Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Bitte lesen-sehr lang-aber wichtig. Benötige Hilfe   
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Hilfe gesucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.05.2010, 12:09    Titel: Bitte lesen-sehr lang-aber wichtig. Benötige Hilfe   Antworten mit Zitat

Hallo liebe Maultierfreunde,

und wieder wende ich mich an euch, weil das Leben es wohl nicht gut mit mir und meinen Tieren meint. Wie einige von euch sich vielleicht noch erinnern können, habe ich vor fast einem Jahr meinen Hengst an einer Darmverschlinge verloren.
Als die Suche nach einem geeigneten Platz für meine Muli-Stute scheiterte hab ich mir ein Shetty-Pony dazu geholt.

Nun sind mein Muli und ich wieder alleine!
Mein Pony hatte am 18.4. eine Kolik welche tierärztlich mit Spritzen behandelt wurde. Es ging ihr soweit auch gut. Bis zum 20.4. Nachmittag als ich von der Arbeit kam dachte ich dass sie wieder Kolik hat. Zwei TÄ hatten keine Zeit -müssen gleich zur Schulung. Ein Anderer wollte erst 19 Uhr los fahren. Dann rief mich meine TÄ zurück und meinte dass mein Pony Schmerzen im Hals haben würde, durch die Kanüleneinstiche. (mehrmals zugestochen hat sie).
War für mich vorerst einleuchtend da sie ihren Kopf nicht nach unten bewegen konnte.
Sie bekam Schmerzmittel und Kühlgel. Nach einer Woche wurde es nicht besser. Ich rief jeden Tag die TÄ an, sie meinte ich solle dem Pony Zeit geben. Am Montag fuhr ich dann in die Praxis, weil ich ein komisches Gefühl hatte, auf Drängen von mir hatten wir dann einen Termin für Dienstag 18 Uhr gemacht.

Am Dienstag kümmerte ich mich um einen Hänger (weil ichs geahnt habe!) als ich um 15 Uhr nach Hause kam, lag mein Pony auf der Koppel. Ich sah sofort dass das kein Ruhen war. Ich stellte sie auf, sie lief kurz, ging zurück zur Liegestelle und puschte Blut!! Ich brachte sie sofort in den Stall deckte sie zu. Sie fraß kurz Heu, trinken lehnte sie ab, dann kam wieder Blut und sie legte sich hin. Die TÄ hatte keine Zeit wegen Sprechstunde, als ich die Andere anrief, sagte diese ich soll auf meine TÄ warten, ihr Mann hätte Geburtstag und es sei ungünstig.
Dann rief ich meine TÄ an und dann schloß sie ihre Praxis und kam auch. Mein Pony bekam von ihr irgendeine Spritze. Halbe Std. später war der Hänger da. Gegen Abend ist sie dann in der Pferdeklinik Düppel angekommen.

Sie hatte nur noch 10% rote Blutkörperchen!! Bekam vom Vollblut eine Bluttransfusion. Nächsten Tag auch. Sehr schlechte Leber und Nierenwerte. Seit gestern frisst sie wohl ganz gut und ist fast stabil. Aber sie wissen immer noch nicht was sie hat. Morgen oder übermorgen fahr ich zu ihr.
Nun ist mein Muli wieder alleine und ich weiß nicht ob mein Pony jemals wieder kommt.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll.

Selbst wenn mein Pony zurück kommt, glaube ich nicht, dass ich die Beiden behalten kann. Ich habe tierische Angst vor einem weiteren Vorfall wie diesen. Ich geh Teilzeit arbeiten, kann mir eigentlich nicht mal die Klinik leisten, keine Ahnung was da auf mich zukommt.
Ich traue mich gar nicht mehr zu füttern oder mein Muli auf die Weide zu lassen, weil ich ja immernoch nicht weiss, wovon mein Pony so krank geworden ist.
Ich bin psychisch total am Ende die Angst nimmt alles ein bei mir. Ich denke dass meine Tiere in anderen, erfahrenen Händen viel besser aufgehoben sind.

Jetzt hat ich endlich nen anständigen Hufschmied für mein Muli, wo alles super klappt. Seitdem mein Pony in der Klinik ist, lässt sich mein Muli wieder richtig kuscheln von mir. Das Schlimme ist, ich seh ihr ihre Traurigkeit und Einsamkeit an. Dazu meine Angst dass nochmal was passiert.
Kann mir nicht irgendjemand helfen? Ich steh völlig alleine da. Meine Mutter hat mit meinen Huftieren nichts am Hut und mein Papa ist schwer krank. Ich kenne hier nur 2 Leute die Pferde haben und meine Tiere nicht aufnehmen können.
Was soll ich denn machen????????????????????????????

Mein Muli ist zwar kein Reit-Muli und kann auch keine Tricks, aber sie ist auf ihre Art und Weise mein Traummädchen. Sie ist lieb zu mir kommt kuscheln, mit dem Hufschmied klappt es auch gut. Und ich denke wenn sie in Hände kommt, die sich mit Huftieren auskennen (!) dann ist auch das Halfter nicht mehr das Problem. Mein Pony ist genau das Gegenteil, wenn sie Treppe steigen könnte, würde sie mit im Bett schlafen. Sie ist total super, man kann alles machen was man will mit ihr. Sie ist in der Klinik die Kleinste und wird durch ihren Babytouch sehr verhätschelt.
Bitte, bitte helft mir. Macht mir nicht Vorwürfe weil mein Muli ihre Eigenart hat und ich das nicht rauskriege. Oder warum ich sie überhaupt habe. Früher hatten wir Geld, mein Vater dachte er tut mir ein Gefallen wenn er sie mir schenkt. Ich hatte bis dato gar keine Ahnung von Pferden, Ponys oder Eseln. Wurde da einfach rein geschmissen. Und dann hab ich auch noch son Muli was nicht händelbar ist. Versteht ihr mein Problem?
Ich kann zwar Platz, Futter, Wasser, Liebe schenken. Aber wenn sowas passiert wie jetzt lauf ich gegen eine Wand. Was soll ich mit meinem Muli machen, wenn ihr mal was passiert???? Ich kann das alles nicht.
Gibt es denn nicht jemanden der meinen Beiden einen Lebensplatz schenken kann? Ich verstehe nicht warum das so schwer ist.
Kennt ihr jemanden wo ich mich hinwenden kann? Ich wohne in 15370 Vogelsdorf (Brandenburg) bei Berlin.
Sorry das es soviel geworden ist, aber ich sitze grad in einem tiefen schwarzen Loch und weiss nicht mehr weiter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Palatina
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 1184

Offline

BeitragVerfasst am: 01.05.2010, 12:38    Titel:   Antworten mit Zitat

Menno, was für eine Geschichte.

Nun fühl dich als erstes mal ganz lieb gedrückt!!!

Das wird.

Wir sind hier ein ganz gutes Team!

Also, vielleicht kann man das ja aufdröseln in eine kurzfristige und eine langfristige Lösung.

Haben die Tierärzt was gesagt, was die Diagnose ist? Ob das tatsächlich mit der Fütterung zusammenhängt? Was heißt "puscht" Blut, ich kenn das Wort nicht.

Kannst du deine für jetzt mal irgendwo einstellen? Gibt es jemanden, der kurzfristig bei dir einen 4Beiner dazustellen kann? Kann das Muli mit in die Klinik? Das sind einfach mal Fragen...

Hast du mal in die Membermap geschaut, ob jemand in deiner Nähe ist? (gibt es die Membermap schon wieder? Weiß ich grad gar nicht. Peinlichkeit )

Heute melden sich mit Sicherheit noch die anderen. Keine Panik.

Lieber Gruß, Palatina

_________________
Nur Fledermäuse lassen sich hängen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.05.2010, 13:12    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Anja,
wir hatten uns ja privat schon unterhalten ..... Wavey001
Ich kann gut verstehen, dass Du grad verzweifelt bist.
Aber magst Du nicht erst mal abwarten, was bei dem Pony rauskommt? Vielleicht finden die Ärzte nun konkret, was ihm fehlt, und es wird alles gut? In einer verzweifelten Lage neigt man schnell zu Entschlüssen, die man hinterher vielleicht bereut.
Wer von unseren Usern in etwa in Deiner Nähe ist, ist "Pat". Vielleicht magst Du ihr eine PN schicken? Sie ist sehr hilfsbereit und nett.
Wenn Du Dein Mulchen tatsächlich abgeben möchtest, hättest Du u.A. die Möglichkeit, es der Noteselhilfe zu übertragen, und diese sucht dann einen passenden Platz. Wobei die im Moment geradezu "überflutet" wird von kleinen - meist problembehafteten - Mulis.
Dass Du Dein Mulchen mit seinen "Macken" nimmst wie es ist, ist schön für Euch. Aber im Falle einer Abgabe ist es halt immer "günstiger", wenn das Tier wirklich so erzogen ist, dass auch andere Menschen damit klarkommen. Genau DAS versuche ich hier immer wieder klarzumachen, dass man bei allem Grossmut auch an die Zukunft denken sollte, und die Tiere so gut wie möglich auszubilden, um es ihnen bei neuen Menschen leichter zu machen. Aber dies hilft Dir im Moment ja auch nicht weiter.
Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie es dem Pony, Dir und Euch weiterhin geht.
Grüssle
Beate

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
thyrie
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 399
Wohnort: WIZ
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 06:34    Titel:   Antworten mit Zitat

Da hats euch übel erwischt! Ich hoffe auf Besserung und drücke feste die DAumen.

Palatina, puschen ist Pinkeln. Wenn dann Blut kommt, ist meistens was mit den Nieren nicht O.K.. Was hier die schlechten Blutwerte Leber/Niere bestätigen. Kann z.B. bei Kreuzverschlag vorkommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathrin
Erfahrener Benutzer


Alter: 57
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 614
Wohnort: Dollrottfeld bei Süderbrarup bei Kappeln in Schleswig- Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 08:19    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Anja!
Es ist immer eine besonders schwere Situation, wenn eines seiner Tiere so krank ist, besonders wenn man selbst so furchtbar abhängig ist vom Wissen und Können anderer ( TA) ! Das wühlt natürlich emotional auf!! Und der Tod eines Tieres- und eines so großen noch im Besonderen- ist immer wieder ein schreckliches Erlebnis.
Ich möchte Dir nur sagen, dass ich nicht den Eindruck habe, dass Deine Tiere es schlecht bei Dir haben! Du hast alles richtig gemacht. Du hast doch genau beobachtet, wie sich was gezeigt hat, Du hast mehrfach auch verschiedene TA´s konsultiert, Du hast Vorsorge getragen für einen Transport, Du hast das Tier in die Klinik gefahren usw.- m e h r kann man nicht machen! Und auch ( fast) jede/r andere wäre bzgl. der Diagnose genauso abhängig von seinem TA gewesen! Wenn du in Deiner Verzweiflung Deine Tiere abgeben möchtest, dann kannst Du es aus dem Grund tun, dass Du die Belastung von dem Sterben eines Tieres (die im Hintergrund immer lauert, wenn man mit Lebewesen zu tun hat, ob Mensch, Tier oder Pflanze) schlecht aushalten kannst, oder aus finanziellen Gründen. Nicht aber aus einem Schuld- oder Versagensgedanken heraus!!
Alles Gute
Kathrin *

_________________
Ein Muli hat die Austrahlung des Pferdes und den Charme des Esels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beiträge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 08:30    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo anja;
gibt es schon was neues von deinem pony?
von meiner seite kann ich dir auch nur die daumen drücken, dass es gesund wieder bei dir ankommt - und dass du dir in dieser situation sorgen machst und verzweifelt bist, kann ich gut verstehen. aus tiefen schwarzen löchern heraus zu kommen, ist sehr schwer.
beates idee mit pat aus unserem forum finde ich sehr gut. es hilft ungemein, wenn jemand in der nähe moralische und anderweitige unterstützung geben kann. versuch sie zu erreichen...
ansonsten drück ich dir ganz fest die daumen, dass es euch dreien bald wieder besser geht!

gruß
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 09:45    Titel:   Antworten mit Zitat

Eine wirkliche Diagnose gibts immernoch nicht.

Ich tel. jeden Tag mit der Klinik.

Angefangen hat´s wie gesagt mit Kolik (ich war blöd, hatte sie zulange auf der Luzerne-Gras-Koppel weil alle sagten ich sei zu übervorsichtigt und die könnten das ab weil ja überall die Pferde auch aufen Grünen stehen.

Jedenfalls gings ihr nach der Kolik wieder besser, war Sonntags.

Dienstag Nachmittag bekam sie den Hals nicht runter, wirkte müde. TÄ meinte Hals tut von der Kanüle weh. Also Schmerzmittel. Ein Tag wars besser, dann wieder nicht.

JEDEN Tag hab ich die TÄ angerufen und hab gesagt, da stimmt was nicht.

Montag zur TÄ gefahren nochmal erkundigt. Kein heißer Huf, hat gefressen und getrunken, nicht gekolikt.

Dienstag dann viel gelegen, plötzlich Blut gepullert. Trotzdem immer wieder aufgestanden, etwas unruhig.

Als ich das Blut sah, war klar sie muss in die Klinik!

Seit dem 27.4. abends ist sie nun dort. Zwei Bluttransfusionen.
Am 28.4. immernoch Blut gepullert, aber stand früh in der Box und fraß etwas.

Es geht wohl jeden Tag etwas bergauf. Aber sie können mir nicht versprechen, dass sie wieder nach Hause kommt.

Am Tag der Einlieferung, waren wohl die Symptome eine Vergiftung.
Aber ich hab nichts anders gemacht als sonst und mein Muli ist quicklebendig.

Blut wurde noch in zwei Labore geschickt, Auswertung steht noch aus.

Leber hatte sich erholt, Nieren 3-4 Tage später auch besser (die waren wohl ganz schlimm).

Seit gestern Pulsierung in den Vorderhufen, evtl. beginnende Rehe. Hat Eisverbände erstmal bekommen.

Morgen fahr ich in die Klinik.
Sie ist ansprechbar, voll da, frisst und trinkt.

Ich weiss nicht ob es so gut ist, mein Muli erstmal unterzustellen, ich möchte schon wenn mein Pony wieder kommt, sich beide nochmal sehen können.
Ausserdem mein Muli zuverladen (was sicher nicht einfach ist) und in eine ungewisse Zeit bringen möcht ich auch nicht.

Am Liebsten wäre mir ein seelischer Beistand für sie damit sie nicht alleine sein muss.
Und jemanden für mich, der mit mir mal die Koppeln abläuft und mich auf Fehler hinweisst.
All die Jahre war alles okay, keine war krank, aber vielleicht stimmt hier ja was nicht.

Mein Muli hat früher auch mit Ziegen gelebt und sich super verstanden, ich weiss das dies kein Ersatz ist, aber vielleicht wäre es erstmal gut für sie?

Ja Beate, du hast soooooo recht mit der Erziehung, aber ich hab überhaupt gar keine Ahnung von Ausbildung und wie soll man z.B. ein Halfter ummachen, wenn sie rückwärts geht und wegläuft, ich kann ihr ja wohl schlecht hinterher rennen, all sone Kleinigkeiten eben. Es ist immer einfacher gesagt als getan. Aber Recht hast du, was soll ich machen, wenn mein Muli krank wird? Ich kann jedem nur raten, wie du schon sagst, die Tiere dahingehend zu erziehen, dass sie im Ernstfall händelbar sind.

Und genau deshalb denke ich dass es für alle Beteiligten besser wäre, wenn sie in erfahrene Hände kommt und auch zu Menschen die es sich leisten können, wenn mal was sein sollte. Ich verdiene zu wenig Geld, kann mir ne Klinik eigentlich gar nicht leisten. Was meint ihr was ich grad fürn Problem hab.
Ein Muli was allein ist, keiner haben will, nicht ordentlich händelbar ist. Ein Pony welches in der Klinik ist und schwer krank ist. Kein Geld und ne völlig verzweifelte und neben der Spur stehende Besitzerin.

Als Lady die Kolik hatte, hatte ich gleich das Bild von Blitz seinem Tod vor einem Jahr (Darmschlinge). Ich bin mehrmals zusammengesunken und Ohnmächtig geworden. Dienstag das mit ihrem Hals, Herzklopfen, Erbrechen, DF.
Kliniktag, Ohnmacht, linke Gesichtshälfte wie betäubt und gekribbelt, Hände taub, Erbrechen, Herzrasen, Schüttelfrost, Blitze vor den Augen.
Hatte schon eine Tasche gepackt und wollte ins Krankenhaus mir eine Beruhigungsspritze verpassen lassen. Nachdem mein geliebtes Pony im Hänger war, hab ich nur noch geweint. Jede Sekunde denke ich daran, was jetzt wird. Ich werd ganz wahnsinnig hier.

Ich bin überhaupt keine Hilfe im Ernstfall, ganz im Gegenteil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 09:59    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Anja,
hast Du irgendwo Rattengift ausgelegt, wo das Pony rangekommen sein könnte??
Ich drück' Dir die Daumen, dass sie nicht in eine Rehe reinschlittert!
Pat meldet sich sicher noch bei Dir - sie ist meist täglich im Forum.
Ich drücke Euch weiterhin die Daumen!
Grüssle
Beate

Nachtrag: Ich habe Pat benachrichtigt, dass sie sich mit Dir in Verbindung setzt.

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 10:47    Titel:   Antworten mit Zitat

nein, rattengift gibts bei uns nicht auf dem hof. habe katzen ;O)

ich überleg auch schon die ganze zeit, vielleicht hat irgendeiner was übern zaun geworfen, oder meine nachbarin (die ist so skrupellos). als sie hier her zog erzählte sie mir, dass eines ihrer ponys vergiftet wurde und sie annimmt es wäre der nachbar gewesen. als ihr freund sich trennte, hat sie die schläuche seine quads manipuliert.
sie hält ihre tiere nicht gut (hunde 23 std im dunklen stall eingesperrt, kommt nur zum füttern. hab sie auf ihr fehlverhalten hingewiesen aber nicht gestänkert. dennoch traue ich es ihr zu.

mein pony hat immer gerne weide gefressen, vielleicht hat das plus die medizin das blut versetzt?????

wird mit sicherheit rehe werden, aber lieber in düppel rehe bekommen als bei mir. da wird ja gleich fachmännisch behandelt. (da geh ich von aus) und lieber rehe als tod.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 10:48    Titel:   Antworten mit Zitat

was haltet ihr von der ziegen-idee, nur als überbrückungsmöglichkeit bis ich weiteres weiß wie es weiter geht. mausi tut mir nachts so leid, da draussen im dunklem ganz allein Sad Smiley 002
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pat
Erfahrener Benutzer


Alter: 55
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 522
Wohnort: Beelitz
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 17:26    Titel:   Antworten mit Zitat

dogsmum hat Folgendes geschrieben:
was haltet ihr von der ziegen-idee, nur als überbrückungsmöglichkeit bis ich weiteres weiß wie es weiter geht. mausi tut mir nachts so leid, da draussen im dunklem ganz allein Sad Smiley 002




Hey Dogsmum,

also, ich würde das mit den Ziegen lassen.
Noch mehr Tiere, noch mehr Verantwortung, noch mehr Kosten...
Guck erst mal das DU wieder auf die Beine kommst.
Die Tragische Geschichte mit deinen Tieren musst du auch erst mal verarbeiten ehe du dir noch mehr zumutest Umarm

habe Deine PN erhalten und versucht 2 PN an dich zurück zu senden. Beide PN´s finde ich bei mir im Postausgang, aber nicht unter "gesendete Nachrichten" wieder.

Keine Ahnung was ich da wieder falsch gemacht habe.
Schickst du mir bitte eine PN mit deiner Telefonnummer. Ich würde dich gerne anrufen um einen Hilfeplan mit dir zu besprechen.
Könnte morgen schon bei dir auftauchen. Wavey001


Lass den Kopf nicht hängen, wir kriegen das hin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 19:16    Titel:   Antworten mit Zitat

Also ich hab vor zwei Stunden mit Düppel telefoniert. Der Blutwert hat sich wieder verschlechtert. Wie gesagt, als sie nach Düppel kam, hatte sie nur noch 10% rote Blutkörperchen, dann waren sie wohl schon über 21-29 % hatte ich schlecht am Tel. verstanden und heute hat sie nur noch 17%.
An den Eiswickeln die sie an den Hufen trägt macht sie wohl mit Vorliebe ab-zum Ärgernis der Pfleger.
Sie hat eine Entzündung am Hals (da wo sie von der TÄ die Kanüle bekommen hat), jetzt warten sie wohl bis sie richtig anreift und aufgeht, sodass die Entzündung nach Draussen geht und nicht mehr nach Innen.
Fressen tut sie.

Hallo Pat, habe deine Tel. notiert und werde dich morgen gegen Abend anrufen (wenn es abends recht ist), ich fahre morgen früh nach Düppel meiner Lady etwas trost spenden und um mich mit den Ärzten zu unterhalten. Heute war nur die Wochenendbetreuung da, und er kann mir nicht soviel sagen wie die behandl. Ärzte.
Ziegen sind kein Problem, ich hatte mal 8 Ziegen über 3 Jahre von einem Bekannten bei mir zu stehen und es hat super geklappt.
Mausi tut mir so allein so leid und jetzt noch ein Beisteller holen das kann ich nicht, das wäre eine Verantwortung die ich nicht tragen könnte.
Ich schau erstmal was die Ärzte morgen sagen. Bis jetzt ist sie nicht übern Berg Sad Smiley 002
Obwohl heut "erst" der 5. Tag ist an dem sie nicht da ist, kommt es mir so vor als ist sie schon mind. einen Monat weg. Ich vermiss die Kleine so sehr dass mein Herz richtig weh tut, und ich denke meinem Muli gehts noch viel schlechter im Herzen so allein.

Nagut, muss jetzt erstmal nen Routenplan ausdrucken, hab keine Ahnung wie ich nach Zehlendorf komme Peinlichkeit

Drückt meiner Kleinen bitte die Daumen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elke
Supermoderator


Alter: 52

Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beiträge: 3736
Wohnort: Raum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 19:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo dogsmum,
wir drücken Euch allen beide Daumen! Daumen
Gruß Elke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dogsmum
Benutzer


Alter: 37

Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 47
Wohnort: Märkisch Oderland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 12:17    Titel:   Antworten mit Zitat

Bin gerade zurück aus der Klinik.
Es war für mich das erste Mal eine Pferdeklinik zu sehen. Als wir reingingen um meine Lady zu suchen, kam grad auf nem Gabelstapler nen riesen Pferd mit überall Schläuchen und Ärzten angefahren. Ich hab mich so erschrocken, dass ich wieder rausgerannt bin und erstmal nen heulkrampf bekam.
als ich an ladys box stand, lag sie. ich bin zu ihr rein und setzte mich neben sie, sie wirkte fast teilnahmslos. sie hat einen ganzen dicken harten hals und ein abzeß, die ärzte warten nun dadrauf dass er endlich richtig aufgeht damit die entzündung weg geht.
Lady soll es wohl den Umständen entsprechend gut gehen. Hat immernoch die Eisverbände, Fieber und seit dem Wochenende gehts ihr wohl wieder schlechter.
Es wird auf Vergiftung spekuliert, ob Pflanze, chemisch etc. das wissen sie nicht. Auch könnte eine Vorerkrankung eine sehr große Rolle spielen. Ihre "Krankheit" wird jetzt sympthomisch behandelt oder wieder man sagt. Die heutigen Blutwerte stehen wohl noch aus, ich werde nachher tel. benachrichtigt.
Als ich den Arzt fragte ob es eine 50:50 Chance ist, dass ich meine Lady wieder bekomme, meinte er dass er ihr mehr als 50% geben würde und dass er meint dass sie wieder wird.
Ein Pony kann wohl auch mit 10% Niere weiterleben.
(ich hab keine Ahnung davon)
Kurz vorm Gehen, stellte sie sich hin und ging zum Heu was essen. Sie ist wie auf Drogen irgendwie.
Ganz komisch.
Sie wird wohl noch eine ganze Weile dableiben.
Was Mausi betrifft hab ich jetzt eine scheissende Angst, dass ihr das Gleiche passieren kann. Dauernd geh ich gucken ob sie normal ist. Gestern nachdem wir gekuschelt haben und ich ihren Bauch streicheln musste, hat dieser etwas gegluckert. Schon hab ich wieder Panik bekommen!
Ich weiss gar nicht mehr was normal und was nicht normal ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johnjohn
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 28.07.2009
Beiträge: 311
Wohnort: Regensburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 17:20    Titel:   Antworten mit Zitat

Es tut mir so leid für Dich. Ich kann Deine Ängste gut verstehen und die schweren Entscheidungen die zu treffen sind.

Ich denke an Euch und hoffe ganz fest mit Euch dass es aufwärts geht und alles gut wird.

Ganz liebe Grüße, Marion
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Hilfe gesucht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum