Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Packen und Handtier   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Rund um die Vorbereitungen/Planungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 18:18    Titel: Packen und Handtier   Antworten mit Zitat

Die Beiträge wurden wegen "offtopic" von diesem Thema http://www.maultierfreunde.de/showthread.php?t=2056 nach hierhin verschoben.
Admin


Falls Du Dich wirklich für Reiten mit Packtier entscheidest, solltest Du frühzeitig mit Üben beginnen.
Reiten mit Hand-Tier ist nicht gar so einfach.

In jedem Fall bleibt Dir das Packen.....

Und Packen ist mindestens eine ähnlich schwierige Spezial-Disziplin wie Fahren.
Sieht - genau wie Fahren - soooo einfach aus, kann aber sehr schnell schief gehen, wenn man keine Ahnung davon hat.
Meistens zu Lasten des Tieres in Form von Druck- und Scheuerstellen, im harmlosen Fall.
Leider kannst Du nicht so einfach einen "Pack-Kurs" buchen.
Fahrkurse gibt es dagegen reichlich.
Und alle Bücher, aus denen man sich selbst die Kunst des Packens beibringen könnte, sind leider auf Englisch....

Ein Glück, dass Du noch so viel Zeit hast, Dich vozubereiten....

Viel Spaß dabei!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luna
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 749
Wohnort: Raum Erlangen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 18:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Hanno,
danke für den wichtigen Hinweis! Erfahrungen im packen habe ich schon etwas, aber musste dabei genau das feststellen:
Bei meiner ersten mehrtägigen Tour musste ich am zweiten Tag einen Teil des Gepäcks an ein anderes Muli (der gute Elko Lächeln ) abgeben, da es mit den Taschen die ich hatte und ohne vernünftigen Sattel und Vorder- und Hinterzeug nicht ordentlich zu befestigen war. Und selbst mit dem kleinen verbleibenden Restgepäck hatte mein Muli am vorletzten Tag Scheuerstellen eek! , so dass ich mein Gepäck zurück ließ und später mit dem Auto wieder holte...
Die nächste blöde Erfahrung war ein brüchiges Hinterzeug, was auch wieder zum Autotransport des Gepäcks führte Peinlichkeit ...
Aber inzwischen bin ich ein wenig erfahren und recht gut ausgestattet.
Und eine DVD, auf der das Packen von Mulis erklärt wird habe ich auch schon mal angeschaut (weiß grad nicht mehr von wem... wenns mir einfällt schreib ichs) - da war alles recht detailliert beschrieben, inklusive der ganzen Knoten die es gibt und so... Und habe auch schon viel zu dem Thema auf amerikanischen Seiten gesurft - aber die Praxiserfahrung lässt sich letztendlich durch nichts ersetzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast87
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 1498

Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 18:35    Titel:   Antworten mit Zitat

ja mit Handmuli ist das nicht so einfach . Wenn ich Steffis Balthasar als Handmuli mitnehme , gibts meist Probleme . Mikado bleibt stehen , Balthasar geht weiter . Balthasar bleibt stehen und wenn ich ihn stimmlich motivieren will weiter zu gehen ,mein Mikado er ist gemeint . Ein ziemliches Durcheinander immer . Da war es mit Reitpferd und Handpferd einfacher . Die sprechen die selbe Sprache .

Hanno braucht man unbedingt einen Packssattel oder kann ich meinen MC LELLAN Sattel ,der auf Balthasar gut paßt ,ohne Steigbügel auch nehmen verwirrt

lg Helmut
Nach oben
luna
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 749
Wohnort: Raum Erlangen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 18:52    Titel:   Antworten mit Zitat

Hi Helmut,
danke für den Hinweis mit dem Handmuli! So etwas hatte ich mir schon gedacht, die Mulis folgen da manchmal wohl nicht ganz so gut dem Herdentrieb... Also eher Reitmuli und Packpferd Großes Lächeln . Aber dazu hab ich grad nen extra-Thema eröffnet unter Vorbereitung/Planen.
Und Deine Frage an Hanno gehört ja wohl nicht in MEIN Mitmacher gesucht! Action Smiley 043 Blinzeln
Trotzdem erlaube ich mir mal gerade, darauf zu antworten:
Nach meinem Wissen und Erfahrung eignet sich ein gut sitzender Reitsattel mit guter Auflagefläche ebenso als Packsattel. Das Gewicht könnte je nach Vergleichs-Packsattel etwas höher hängen, aber beispielsweise mit Panierbags geht's recht gut. Aber auch ohne geht's. Wenn ich sie finde, häng ich mal Fotos von einer auf dem Reitsattel bepackten Traberstute an. In der Diskussion zu Deinem Tagebuch Zunge rausstrecken Zunge rausstrecken Zunge rausstrecken Großes Lächeln .
LG, Christine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
miraculix
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 446
Wohnort: Schweiz
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 20:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Schööön, dass du dir diese Auszeit gönnst! Bei mir stehen dann leider andere Pläne an...
Ich schliesse mich den Vorschreibern in punkto Handpferd an- will geübt sein und ist nicht immer so einfach. Lächeln

Bepacken würde ich mit nichts anderem mehr als mit einem guten Packsattel. Es lohnt sich einfach. Für Fridolin habe ich eine billigere Variante von Packsattel gekauft. Fazit nach der Wanderung: Leider nur beschränkt brauchbar.
Allerdings gibt es da die Packsysteme für Westernsättel, die auch ganz gut sein sollen. Auf Fotos von der Traberstute würde ich mich freuen.

Und jaaa, bepacken ist eine Kunst für sich. Bis ich alles so hatte, wie ich es wollte und auch so funktionierte, musste ich einiges basteln und ausprobieren. Ich hatte allerdings auch Leute im Hintergrund, die mir Tipps gaben und mir halfen.

_________________
Erwarte viel - freue dich über wenig - lobe oft
(Nuno Oliveira)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast87
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 1498

Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 20:40    Titel:   Antworten mit Zitat

Luna danke für die Antwort Lächeln

Anbet Entschuldige das ich deinen Thread mißbraucht habe Peinlichkeit

lg Helmut
Nach oben
Micha
Benutzer


Alter: 64

Anmeldungsdatum: 17.12.2009
Beiträge: 38
Wohnort: Südschwarzwald
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 22:37    Titel:   Antworten mit Zitat

Verflixt Luna, warum hattest Du die Idee nicht früher?
Von einem zeitlich langen Wanderritt träume ich auch schon lange, z.B. durch Frankreich in den Süden. Nun habe ich mir mit dem Kauf von 2 Eseln allerdings meinen 2. Traum erfüllt.
Wanderritte habe ich schon gemacht da war diese Sportausrichtung bei uns noch in den Kinderschuhen. Dementsprechen keine Ausrüstung zu bekommen.
Seit ich meine Mulis habe, mache ich sie mit beiden zusammen. Fribimuli reite ich und mein Anderes läuft als Gepäckträger mit. Im Gelände wo es möglich ist, lasse ich sie frei mitlaufen und leine wenn erforderlich wieder an. Das klappt gut, will aber geübt werden. Vor 2 Jahren hat bei mir eine fränzösische Langstreckenreiterin übernachtet, sie ritt ein Pferd und konnte ebenfalls ihr Gepäckmuli frei mitlaufen lassen. Auch bei Reitpferd und Packpferd kann so etwas gelingen.
Ich benutze einen baumlosen Packsattel den ich bei e-bay ersteigert habe. Ich bin damit sehr zufrieden und mein Muli bekommt keine Druckstellen mehr. Vorausgesetzt allerdings ich gurte nicht zu fest und das Gepäck ist austarriert.
Beim zusammenstellen meines Gepäcks leitet mich folgende Deviese: Nur so viel wie ich zur Not selber tragen kann. Ich muss immer wieder feststellen, dass mich begleitende Reiter(die auchmal einen Wanderrit machen möchten) zu viel Gepäck mitnehmen.
Bei Fragen helfe ich Dir gern weiter
Grüße Micha
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 21.01.2010, 11:43    Titel:   Antworten mit Zitat

Es gibt eine sehr schöne DVD von Brandon Carpenter, die habe ich mal von Thomas Reichmann geliehen bekommen.
Weiter gibt es eine dreiteilige DVD-Serie zum Packen vom bekannten Mulitrainer Steve Edwards.
Und als jüngste mir bekannte DVD gibt es noch eine von Bob Hoverson.
Mit der letztgenannten kann man aber nur was anfangen, wenn man einen Decker-Packsattel hat, zu dem es eine spezielle Pack-Technik ("Mantying") gibt, die eigentlich nur mit einem Decker ordentlich funktioniert.

Im Prinzip kann man auch auf einen Reitsattel Gepäck packen. Aber man sollte das Teil dann mit Vorder- und Hinterzeug ausrüsten, denn tote Last balanciert sich nicht hin und wieder mal aus, so wie halbwegs gescheite Reiter das tun...
Das A und O des Packens ist der Einsatz einer kleinen Feder-Handwaage, mit der man auch unterwegs überprüfen kann, ob links und rechts in etwa das gleiche Gewicht aufgepackt ist.
Der McClellan wurde oft auch als Packsattel genutzt.
Wer längere Touren vor hat, draußen bei den Tieren übernachten will und etwas unabhängig sein will, sollte sich das hier mal anschauen:
http://www.outfitterssupply.com/horse-packing-equipment.asp
Es gibt auch ein Packsystem speziell für Reitsättel, da passt reichlich was rein: http://www.outfitterssupply.com/Tra....addle/productinfo/WPA145/
Wichtig dabei ist allerdings eine Kleinigkeit: Das System wird in den U.S.A. mit Käfig-artigen Plastik-Teilen verkauft, die die seitlichen Packtaschen (von innen) in rechteckiger Form halten. Diese mit zu bestellen ist äußerst kostspielig, weil das Postpaket dadurch sehr groß und irrwitzig teuer wird. Der Händler verkauft die Taschen auch ohne diese Plastik-Käfige, die im übrigen ziemlich entbehrlich sind.
Ich habe so ein Teil, kann man sich hier anschauen: http://www.hofhonerath.de/html/2008.html (bitte runter scrollen bis zum Text "6.-12. Mai: Mit den Overathern, erstmalig auf Maultieren, unterwegs zu Harry nach Texas (in der Eifel)")

Der baumlose Packsattel aus Ebay ist wahrscheinlich ein Gaucho-Sattel aus Paraguay. Diese Teile sind prima, so lange sie nicht auf ein Pferd oder Muli mit hohem, ausgeprägten Widerrist kommen. Die Criollos, auf denen sie zum Einsatz kommen, sind dort eher flach, oder werden wg. "Gebäudemangel" nach Europa vertickt, Holger hier aus dem Forum kennt einen solchen gut!

Ein Muli läuft in aller Regel wesentlich besser einem Pferd hinterher als umgekehrt. Liegt vermutlich da dran, dass es dies bereits am ersten Lebenstag lernen musste....
Es gibt Packer, die nur aus diesem Grund ein Pferd reiten. Aber es gibt auch welche (der oben erwähnte Bob Hoverson z.B.), die die ihrer Meinung nach bessere Geländegängigkeit von Mulis auch unter ihrem Popo nicht missen möchten und daher lieber ihren Pack-Mulis beibringen, zuverlässig hinter einem anderen Muli her zu laufen.

Gruß

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beiträge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 21.01.2010, 12:33    Titel:   Antworten mit Zitat

verwirrt verwirrt verwirrt
ähm....ist das nicht etwas offtopic?
die überschrift lautet doch "mitmacher gesucht"?

gruß
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 21.01.2010, 16:21    Titel:   Antworten mit Zitat

Mal ganz "on-topic"...
...Luna, ich werde nicht mir Dir reiten oder wandern, aber wenn Du zur Vorbereitung in die Eifel kommst, zeige ich Dir den Double-Diamond-Hitch und schenke Dir eine einlaminierte Anleitung, die mir Thomas Reichmann mal vermacht hat, er und ich brauchen sie nicht mehr....
Es gibt neben gleichmäßigem Packen und einem gut passenden Packsattel nichts, was dem Komfort des Packtieres so zuträglich ist.
Nur bei den sehr teuten Ralide-Panniers ("Not-a-Knot-System") kann man drauf verzichten.
Wem eine Bestellung in den U.S.A. zu kompliziert ist, findet auch hier etwas:
http://www.hue-hott.de/shop/USER_AR....86bd5a6e41c3bb6f492f4bc35

Anmerk.: Die Sägebock-Packsättel (beide, für Esel und für Pferde/Mulis) bei Hü&Hott sind nur eingeschränkt empfehlenswert, Vorder- und Hinterzeuge aus Gurtband scheuern recht schnell!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Rund um die Vorbereitungen/Planungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum