Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Jetzt brauche ich wirklich Rat   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Hilfe gesucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pat
Erfahrener Benutzer


Alter: 55
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 522
Wohnort: Beelitz
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 18:54    Titel: Jetzt brauche ich wirklich Rat   Antworten mit Zitat

Nachbar rief an, er versuche gerade meine Tiere einzufangen, sie stünden auf dem Bahngleis und der Zug hätte kurz halten müssen. Bis ich von der Arbeit zu Hause war hatte der Nachbar und zwei von mir angerufene Freundinnen die Tiere zurück auf den Hof gebracht. Die Polizei war auch da und sagte wohl etwas von eventuelle Anzeige der ODEG (Eisenbahngesellschaft) und enormen Kosten die auf mich zukämen. Polizei hat auch den Zaun kontrolliert und sei dann wieder gegangen. Polizei war schon weg als ich heimkam und ich weiß nicht wie die Tiere rauskamen. Hat jemand Ahnung was da jetzt auf mich zukommt?
Bin fix und fertig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luna
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 749
Wohnort: Raum Erlangen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 19:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Pat,
das hört sich aber wirklich übel an - obwohl es sicherlich auch schlimmer hätte kommen können mit den Tieren auf den Gleisen...
Sind Deine Tiere Haftpflicht-versichert (Tierhalterhaftpflicht oder vll. auch landwirtschaftliche Versicherung???)? Weißt Du was dort ein- bzw. ausgeschlossen wird? Soweit ich weiß würde die Haftpflicht meiner Tiere einen solchen Fall abdecken. Wobei es sicherlich Einschränungen gäbe wenn die Haltung allzu ausbruchsfreundlich wäre, vermute ich. Wie sieht das bei Dir aus? Und hast Du mit Deiner Versicherung schon Kontakt aufgenommen?
Alles Gute, halte uns auf dem Laufenden,
Christine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pat
Erfahrener Benutzer


Alter: 55
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 522
Wohnort: Beelitz
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 20:10    Titel:   Antworten mit Zitat

Nein, heute ist es schon zu spät. Hab auch selber nicht mit den Polizeibeamten sprechen können weil die Nachbarin sagte es wäre Potsdamer Polizei gewesen und auf Anruf bei der Potsdamer PDStelle wurde gesagt sie wüssten nichts darüber - zumal Beelitz ja eine eigene PDS hat.
Beelitz angerufen, nette Dame am Tel. gehabt. Die Polizeibeamtin sagte sie wüsste jetzt auch nichts davon. Muss also abwarten bis sich eine PDS bei mir meldet.
Ob das ein Racheakt von den Hundehaltern (siehe Trade "wie kommt das Halfter auf die Koppel) ist? Obwohl, es kam ja schon 2x vor dass der Zaun geöffnet war und zu dem Zeitpunkt gab es den Vorfall mit den Hunden auch noch nicht.
Eingang vom Zaun war übrigens auch diesmal offen sagt mein Nachbar.
Überlege nun ernsthaft ob ich meine Beiden wieder "einstellen" lasse - bin halt 11 stunden am Tag weg und keiner da der auf meine Tiere aufpassen könnte. Es wird halt sehr früh dunkel und somit hat ein fieser Neider jede Gelegenheit sich durch den Wald zu schleichen. Problem , ich hab echt nicht viel Geld für 2 Einstellplätze zur Verfügung und für Futter und Mithilfe wird hier niemand bereit sein 2 Tiere über den Winter einzustellen.
Wir haben hier keine Feinde, sind zu jedermann Nett und freundlich, haben niemanden beleidigt oder vor den Kopf gestoßen - ich bin völlig durch den Wind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
L
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 06.06.2010
Beiträge: 406

Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 22:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Pat,
Das ist ja wohl die Höhe nach dieser Sache mit den Hundehaltern! Ich kann dein mulmiges Gefühl sehr gut verstehen, vor allem nach diesen Vorfällen... Zum Glück ist den Tieren heute nichts passiert, auch wenn das Ganze natürlich sehr unangenehm ist.
Was mir zum Einstellen einfiele - Gibt es bei euch keine Selbstversorgerställe? Also wo man das Pferd zwar eingestellt hat, aber um geringe Kosten und dafür das Drumherum halt selbst übernimmt. Falls das nicht möglich ist, eventuell eine Haltergemeinschaft? Oder hat vielleicht ein Bauer ein Stück Land nahe seinem Haus zu verpachten?
Vielleicht auch nur für den Winter, eventuell beruhigt sich die Lage ja auch wieder wenn die Zwei eine Zeit wo anders sind.
Ich wünsche euch alles Gute, und hoffe, dass du bald eine passende Lösung findest!
Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
loonylovegood
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 19.09.2008
Beiträge: 333
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 22:10    Titel:   Antworten mit Zitat

Mensch, Pat, zur Zeit kommts aber auch echt knüppeldicke für dich... Umarm

Ich denke auch, das du zum einen mit einer Haftpflicht abgesichert sein müßtest, zum anderen bist du eh nur haftbar zu machen, wenn dir nachzweisen ist, das du die Tiere nicht ausreichend gesichert hast. Das kann dir aber sicher morgen auch deine Versicherung genauer sagen!! Im alten Stall gab es auch mal so einen Fall (habe da noch ein "nettes" Foto von 4 Pferden und zwei Polizisten auf den ICE-Gleisen, vorher hatten sie (die Pferde, nicht die Polizisten Augen rollen (sarkastisch) ) schon der parallel verlaufenden Autobahn einen Besuch abgestattet eek! ), soweit ich weiss, hat die Stallbesi nie wieder was von der Sache gehört (und das trotz nur 2-litziger Einzäunung mit Plastikstecken - wohl im versicherungstechnischen Sinne nicht gerade "hütesicher").

Ich meine auch, mal gehört zu haben, das die Bahn zwar gern versucht, sich da an die Besitzer der Tiere zu halten, aber rechtlich keine Chance hat - die Bahn als Betreiberin der Gleise muß sicherstellen, das dort nichts und niemand Zugang hat und müsste eigentlich alles einzäunen. Googel doch mal, zu dem Thema gibt es sicher Infos im Netz!

Zum Glück ist ja weder Mensch noch Tier zu Schaden gekommen!!!

Was die offene Weide angeht - besteht die Möglichkeit, das deine Tiere sich selbst rausgelassen haben? Frage nur, weil du schreibst, das dies schon früher vorgekommen ist und weil doch Mulis den Ruf haben, geradezu Entfesselungskünstler zu sein...

In jedem Fall könntest du den Eingang doppelt sichern (eine Art Schleuse bauen), oder halt in ein stabiles Tor mit Schloss investieren. Allemal günstiger, als deine Tiere anderswo einzustellen.

Drücke dir die Daumen, das nun wieder Ruhe bei dir einkehrt und du und deine Tiere sich von dem Ganzen gut erholen!

LG, Loony
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helga
Erfahrener Benutzer


Alter: 66
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beiträge: 832
Wohnort: Paliouri/Griechenland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.11.2012, 23:56    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo Pat,

atme tief durch und lass erst mal sacken.
Alles, was Loony geschrieben hat, macht sinn...kann wirklich sein, dass du von der bahn nichts mehr hoerst, wenn das bei der polizei schon so ein kuddel-muddel war. Mach von dir aus nichts, wenn die was wollen, wirst du benachrichtigt.
Ich hoffe, du hast eine tierhalterhaftpflicht.In dieser ist auch die einzaeunung "geregelt".
Als einzige loesung gegen euch boese wollende toroeffner ist ein stabiles tor mit vorhaengeschloss...ist das geknackt, ist die sachlage klar und deine tiere zumindest aus dem verdaechtigten-status raus.
Feinde, neider, hirn-kranke menschen findest du in deiner umgebung immer, ohne dass du selbst anlass gibst.
Was dir in letzter zeit passiert ist, ist der albtraum jedes tierbesitzers in selbstversorgung.
Du hast dir dein kleines paradies geschaffen und auch wenn eure rahmenbedingungen nicht gerade guenstig sind durch eure lange abwesenheit, solltest du noch nicht aufgeben.
Fuer fast jedes problem gibt es eine loesung.
Ich wuerde verstaerkt nach einem einsteller suchen, damit mehr betrieb bei deinen equiden ist und das weidetor sichern(kann man dann auch strom drauf machen) .
Kannst du deine tiere ueber den winter nicht direkt ans haus holen in ein paddock?

liebe gruesse von helga Umarm

_________________
Schon das Aeussere des Tieres hat etwas an sich, das dem Inneren des Menschen gut tut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SCHORSCH
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 12.01.2010
Beiträge: 573

Offline

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 08:48    Titel:   Antworten mit Zitat

Pat könnten das nicht Kinder sein, die bei den Tieren spielen?

Wichtig: mit allen Nachbarn reden, damit diese die Augen offen halten.
Wir hatten jahrelang in unserer Herde eine kleine weiße Stute, welche immerwieder mißbraucht wurde. Als sie einmal besonders schlimm aussah (Blut auf weißem Fell) holten wir sämtliche Nachbarn zusammen. Ab da wurde von den Bauern jeder kontrolliert, der bei unserem Paddock war- die haben uns auch reglmäßig Autonummern von verdächtigen Fahrzeugen aufgeschrieben.
Schloß ans Tor- auch wenns nur ein kleines ist- Einbruch!

ich hoffe, es beruhigt sich bei Dir bald wieder alles.....
gruß vom
SCHORSCH
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carol_kaye1
Erfahrener Benutzer


Alter: 39

Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beiträge: 751
Wohnort: Großraum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 08:59    Titel:   Antworten mit Zitat

Ach Pat,

ich wünsche Dir / Euch alles Gute und kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen!

Aus eigener Erfahrung kann ich nur noch hinzufügen dass die Probleme im Einstellerbetrieb nicht zwangsläufig weniger werden. Im schlimmsten Fall hast Du dort nur noch weniger unter Kontrolle was wann mit Deinen Tieren gemacht wird (davon kann ich aus unserem Stall ein Lied singen, auch mit Polizeieinsatz und mehrfach Ponys in der Innenstadt wg. unfähigem Schimpf Stallbetreiber der sich nicht an Anweisungen oder den gesunden Menschenverstand hält).

Daher gibt nicht auf! Irgendwann kehrt auch bei Euch wieder Ruhe ein, ich wünsche es Euch so bald wie möglich!

Liebe Grüße
Elke

_________________
“Think for yourself. Question authority”. Timothy Leary
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fuechsjen
Erfahrener Benutzer


Alter: 45

Anmeldungsdatum: 10.10.2007
Beiträge: 707
Wohnort: Birkheim im Hunsrück
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 09:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Pat,

ich musste direkt an den Vorfällen bei uns denken, auch mit Polizeieinsatz etc.

Ich habe das Grundstück bei Euch nicht mehr ganz in Erinnerung. Ich weiß das die Weide direkt von jedem zusehen und zu erreichen ist. Aber Du hattest doch noch einen Stall mit Auslauf (damals meine ich noch nicht ganz fertig). Ist dieser vielleicht schwerer für Fremde zu erreichen?

Die Polizei bei uns meinte, die Tiere für 2-3 wochen wegstellen würde manchmal auch schon was bringen um die Handlungskette der Täter zu unterbrechen. Hast Du jemanden, wo Du für kurze Zeit unterkommen könntest?

Wie Elke schon schrieb, ein Pensionsstall hilft nicht unbedingt. Bei uns in der Nähe waren dort vor einiger Zeit auch merkwürdige Ereignisse.

Ich drücke Euch alle Daumen das sichs wieder beruhigt.

VG

Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pat
Erfahrener Benutzer


Alter: 55
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 522
Wohnort: Beelitz
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 16.11.2012, 20:19    Titel: Hallo   Antworten mit Zitat

Wunde ist fast verschlossen. Mulibub ist wohlauf. Einstellplatz ist keiner gefunden. Zaun ist mehrfach unter Strom gesetzt .... Jetzt muss bloß noch ein Esel/Muli/Pony Besitzer die kleine Datsche meines Nachbarn kaufen und sein/e Tiere zu den meinen stellen....
Hab heute versucht den Esel einzudecken (er hat bei naßkaltem Wetter Rückenschmerzen, aber GB will - sobald der Esel eingedeckt ist aufreiten. Blöder Sack Aufsmaul
Aber ansonsten ist es wieder gut. Den Eingang der Koppel habe ich jetzt Nachts mit meinem Auto verbarrikadiert - tagsüber habe ich jetzt immer das Hoftor auf und die Hunde frei laufen.
Liebe Grüße an Euch alle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.11.2012, 10:40    Titel:   Antworten mit Zitat

Anstelle von Einstellplätzen suchen würde ich lieber ein paar hundert Euro in eine bessere Weide-Einzäunung investieren....
Du kannst anstelle eines "E-Band-Tores" mit Torgriffen zwei stabile Pfähle einrammen, ein Metall-Tor installieren und mit einem soliden Vorhängeschloss sichern.
(mit Pfählen ca. 130 Euro bei einer Breite von 250 cm, s. hier http://www.siepmann.net/siepmann_sh....egory=2420&showpage=1)
Als nächsten Schritt würde ich ggf. das Weidezaun-Gerät erheblich verstärken, mindestens 3 Joule Impulsenergie.
(s. hier http://www.siepmann.net/siepmann_sh....page=1&category=2305, mit aufladbarer starker Batterie und Ladegerät ca. 270 Euro).
Evt. musst Du noch zusätzliche Monolitze spannen (s. hier http://www.siepmann.net/siepmann_sh....wpage=2&category=2320)
Dadurch sorgst Du gleich dafür, dass die hohe Impulsenergie auch überall auf dem Zaun ankommt (alle 50 Meter eine Verbindung zum evt. schlechter leitenden E-Band legen).

Ich finde, Schorsch kann durchaus Recht haben. Oft stecken hinter solchen dramatischen Ereignissen vergleichsweise harmlose Sachen, keine Racheaktionen, sonder spielende Kinder, die einfach die Tragweite ihres Handelns noch nicht begreifen.
Macht man es denen ausreichend schwer, suchen sie sich anderen Blödsinn.
Und falls es doch Deine Tiere selbst (oder Hunde...) gewesen sein sollten, vergeht denen bei einem dichteren Zaun und richtig "Wucht" darauf auch der Spaß...

Ach ja, WENN Du schon ein stabiles Metall-Tor hast, kannst Du Dein Zaungerät samt Batterie innerhalb des Zaunes in einen ausgezäunten Bereich packen. Auf diese Weise kommt man von außen nur sehr schwer dran, es sei denn, man klettert über das Metall-Tor. Und Deine Tiere kommen auch nicht dran und machen damit Unfug.....

Vielleicht findest Du nie heraus, was es war, egal, Hauptsache, es hört auf!!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bitzbatz
Neuer Benutzer


Alter: 56
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 13
Wohnort: Rheinhessen
Offline

BeitragVerfasst am: 19.01.2013, 19:50    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich sehe da absolut einen Zusammenhang zu der Sache mit dem Halfter vor ein paar Tagen. Gut das Du Anzeige erstattest hast, das hilft bestimmt.
Auch das Zeugen die Sache beobachtet haben kann für Dich noch von Nutzen sein !!
Ganz pragmatisch gesehn sind die Tip's von Hanno sehr gut, da kann Dir keiner mehr an's Bein pinkeln wegen Hütesicherheit. Und ne kleine Webcam die alle 5 sek. ein Bild macht kostet 10 Euro.
Abgesehen davon ist dem Pferdewirt für den ich mal gearbeitet habe schon mehrmals ein Tier abgehaun und auch mal auf die Autobahn gelaufen ... Stress mit der Polizei gab's deshalb noch nie.

Alles wird gut, gruß Bitzbatz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Hilfe gesucht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum