Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff fŘr Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Dualaktivierung   
Gehe zu Seite ZurŘck  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ▄bersicht -> Sonstige Nutzung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nńchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
helga
Erfahrener Benutzer


Alter: 70
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beitrńge: 832
Wohnort: Paliouri/Griechenland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.02.2014, 22:42    Titel:   Antworten mit Zitat

Nun muss ich mich doch auch mal in die theorie-diskussion einklinken.
3 trainingsmethoden sind angesprochen und leider alle in einen gedankentopf geworfen und zt wild durcheinander diskutiert worden .

Ich meine, man sollte klar trennen:

Longieren/ doppellonge:
ziel bekannt, problem.wer bewgt wen? und die "l├Âsung" mit dem hoolahoop-reifen, wers denn mag und braucht.

Dualaktivierung in der Quadratvolte:
an der offenen seite biegen,in die gasse einf├Ądeln,in der gasse nachgeben.....
Die pferde finden ihre balance und treten vermehrt unter den schwerpunkt, was wiederum die lastaufnahme erleichtert.(auszug aus dem buch dualaktivierung)

Equikinetik mittels der dualgassen der quadratvolte:
die gassen begrenzen das pferd und erleichtern ihm die arbeit, auch f├╝r den longenf├╝hrer sind die gassen eine hilfe, weil er sich nicht mehr darauf konzentrieren muss, dass sich das pferdauf einer exakt gleich grossen kreislinie! bewegt.(deckt sich mit meinen beobachtungen) Das pferd muss w├Ąhrend der arbeitsphase kontinuierlich!!! gestellt sein
.Muskelgruppen werden w├Ąhrend einer ├╝bung f├╝r eine gewisse zeit gleichm├Ąssig stark angespannt und so trainiert....(auszug aus dem artikel cavallo feb 2014)

Viele weitere infos sind im artikel nachzulesen, so auch zb,dass equikinetik ein trainingsprogramm nur vom boden ist und zb dass der longenf├╝hrer relativ nah an oder etwas hinter der pferdeschulter mitl├Ąuft,(im gegensatz zum "normalen" longieren) um die korrekte stellung durchgehend zu erhalten.

Das trainingssystem muss anfangs vom pferd gelernt werden wie zb die spiele von parelli auch.
Das habe ich mit test-pferd Kimon, der viele k├Ârperliche schwierigkeiten hat,in stufen und in 2 trainingseinheiten gemacht.
So habe ich ihn erst wieder mit der quadratvolte vertraut gemacht nach prinzip annehmen und nachgeben, dann die trab/schrittphasen ge├╝bt, dann die kontinuierliche stellung gefordert. Ich habe ausprobiert, wie er am besten reagiert und laufe in ca 1.5m -2m abstand mit .In der schrittphase gehe ich zur zirkelmitte zur├╝ck und lasse die longe locker. Das hat mein pferd ganz schnell gelernt und kann in der schrittphase wirklich entspannen.Am fl├╝ssigen handwechsel ├╝ben wir noch.

Ich werde ├╝ber erfolg und genauso ├╝ber nichterfolg berichten.
Mein prinzip ist ":just try it" und ich gebe dieser trainingsmethode eine praktische chance, sich zu bew├Ąhren...why not?

Schorsch:
blau/gelb deshalb, weil pferde nur diese farben als klare farben erkennen.(sagt die wissenschaft, der geitner hats f├╝r sein system verwendet)
Durchblick ist doch eine feine sache, und der preis f├╝r den farbk├╝bel bleibt sich gleich..

gr├╝sse von helga

_________________
Schon das Aeussere des Tieres hat etwas an sich, das dem Inneren des Menschen gut tut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elke
Supermoderator


Alter: 56

Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beitrńge: 3757
Wohnort: Raum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 12.02.2014, 09:05    Titel:   Antworten mit Zitat

Guten Morgen an alle Vielschreiber, Gro├čes L├Ącheln
ich wei├č nicht wie es anderen Lesern geht.

Aber:
Ich ├╝berfliege diesen ganzen Text-Erguss nur noch.
Mir ist es zu viel.
Und ich wei├č nicht, wie ich sowas moderieren und entwirren soll.

Wie immer gibt es viel Erfahrung und Theorie. Augen rollen (sarkastisch)

Danke f├╝r Euer Verst├Ąndnis!
LG Elke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
roschels
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 31.10.2010
Beitrńge: 502
Wohnort: 57632 Giershausen
Offline

BeitragVerfasst am: 12.02.2014, 09:15    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Peter, hallo Klaus,
@: Peter: wieder mal ein sch├Ânes Wortspiel!
@: Klaus: ich lese die CAVALLO nicht, habe das Titelbild aber gesehen, finde es unm├Âglich.
Ich glaube nicht an einen Gott und glaube auch nicht daran, EINEN GURU zu finden, der alle meine Fragen beantwortet und alle meine Problemchen l├Âst...
Beim Lesen hatte ich so den Verdacht, da verrennen sich die Kritiker so allm├Ąhlich in eine Ecke, wo ich die Diskussion nicht mehr f├╝r gut halte
Geitner kenne ich pers├Ânlich nicht, habe seine B├╝cher nicht gelesen.
Die Trainerin, die hier bei uns den Kurs gemacht hat, hat unter anderem bei Geitner gelernt, macht aber nicht stur sein Programm.
Nach den 2 Tagen hier konnte ich bei allen Vierbeinern positive Ver├Ąnderungen feststellen. Selbst weitergemacht auch weitere Verbessungen bemerken, dann im Winter bei den kurzen Tagen und der vielen Stallarbeit wenig gemacht - und R├╝ckschritte festgestellt.
In den 2 Tagen und mit 5 Teilnehmern haben wir nur ein paar Grundlagen erarbeitet. Ich kannte das System nicht und wollte wissen, ob es Antworten auf meine Fragen hat. Ich konnte einige Antworten finden. Ob das nun daran lag, dass die Trainerin "nach Geitner" arbeitet oder ob es daran lag, dass sie aus verschiedenen Methoden sich ihr eigenes Programm zusammenstrickt, wei├č ich nicht, weil ich das "reine" Geitnerprogramm nicht ausprobiert habe.
Einige Sachen, die kritisiert wurden, kann ich nicht unbedingt nachvollziehen. So hatte ich bei den teilnehmenden Menschen (die normalerweise mit ihren Pferden nur so irgendwie durchs Gel├Ąnde schlurfen) den Eindruck, dass genau sie die Pausen schon nach wenigen Minuten brauchten. Sie hatten dann Konzentrationsschwierigkeiten. Aber auch die Pferde, die sonst so gar nicht zu etwas aufgefordert werden, fanden das Training anstrengend.
Die Trainerin hat sehr genau hingeschaut, welches Paar wie lange dran sein konnte. Wotan, als j├╝ngster Teilnehmer, war immer am l├Ąngsten dran. Er will ja immer Neues ausprobieren. Mein Ardenner Pablo war zwar auch l├Ąnger dran als die anderen Pferde, aber er zeigte doch schon am ersten Mittag: Jetzt ist erst einmal genug!
Bei den einfachen Grundlagen, die wir erarbeitet haben, war das Training inhaltlich ok. Ob es weiterf├╝hrend auch so sein w├╝rde, wei├č ich nicht.
Bei der Diskussion gibt es viele richtige Argumente, nur hatte ich so den Eindruck, da wird jetzt nur noch draufgehauen - und dann habe ich keine Lust mehr weiter zu lesen.
Vom Ansatz her finde ich es nicht falsch, wenn Geitner aus anderen Gebieten l├Ąngst bekannte ├ťbungen bunt verpackt an Leute verkauft, die sich z.B. an Dressuraufgaben freiwillig nie heranbewegen w├╝rden. Die Fragen: wer bewegt wen? wie bewegt sich das Pferd unter mir? Wie kontrolliere ich die einzelnen K├Ârperpartien meines Pferdes? stellen sich hier die wenigsten Reiter. Wenn ich sie so durchs Gel├Ąnde schlurfen sehe, glaube ich gar nicht, dass beide etwas ZUSAMMEN machen... Aber eigentlich ist es doch der Wunsch der Reiter, das zu tun!
Ich f├╝r mich suche, wenn ich die Notwendigkeit erkenne, einem ├ťbel Abhilfe schaffen zu m├╝ssen, wer da gute Ideen hat. Das ist nicht immer die gleiche Person! Bei Linda Tellington-Jones konnte ich einige n├╝tzliche Tips finden, eine Freundin von mir macht cranio bei Mensch und Pferd, ich habe viele B├╝cher gelesen...
Ups, ich muss erst mal in den Stall, weil sp├Ąter auf die Arbeit, soory f├╝r abruptes Ende!
Kirsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus
Gast








BeitragVerfasst am: 12.02.2014, 14:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Helga,
die Experten von Cavallo haben laut ihren Aussagen monatelang trainiert.
Wenn das alles ist was sie zustande gebracht haben...siehe Bild... und unter genauer F├╝hrung wie von Dir nochmals beschrieben.....dann halte ich pers├Ânlich dies f├╝r bedenklich.

Ja, Kirsten, stimme Dir in vielem zu und glaube, dass ich ├Ąhnliches mit den Erfahrungswerten , Anpassung der Methoden auch schon gesagt habe.
Ich glaube aber, dass kritische Hinweise zu dieser Methode angebracht sind.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn endlich mal ├╝ber ein Sach-Thema geschrieben wird, schon kommen die Moderatoren und wollen moderieren.
Fast w├Ąre die Sensation gelungen.
Bereits 6 Mitglieder von Tausend zeigen ein wenig Interesse.
0,6 % NULL KOMMA SECHS Prozent.
Da kann man wirklich jedes Thema schlie├čen wegen Desinteresse der Mitglieder
Fazit : an Erster Stelle , Begruessung der Mitglieder
an Zweiter Stelle : ich habe eine Verkaufsanzeige gefunden

Wo bleiben all die Neulinge die ja laut ihren Ank├╝ndigungen hier ihr Heil gefunden haben.
Was hindert unsere Mitglieder sich mal irgendwie ein zu bringen ?

Frei zum l├Âschen, damit auch die Moderatoren eine Chance zur Beteiligung haben.
Meine freie Meinung

LG aus Nova Scotia

Klaus
Nach oben
Caprivi
Administrator


Alter: 64

Anmeldungsdatum: 11.10.2004
Beitrńge: 2171
Wohnort: Fockbek in Schleswig-Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 12.02.2014, 20:45    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich versuche dieser Diskussion zu folgen.
Allerdings kenne ich den Artikel nicht, und so fehlen immer wieder die Ankn├╝pfpunkte.

Aufjeden Fall habe ich Elemente gefunden, die es Wert sind zu vertiefen.
Da werde ich unsere B├╝cherei bem├╝hen.

Sch├Ân w├Ąre es (f├╝r mich) wenn die Beitr├Ąge ├╝bersichtlicher sein k├Ânnten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
roschels
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 31.10.2010
Beitrńge: 502
Wohnort: 57632 Giershausen
Offline

BeitragVerfasst am: 13.02.2014, 09:01    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:

Wenn endlich mal ├╝ber ein Sach-Thema geschrieben wird, schon kommen die Moderatoren und wollen moderieren.
Fast w├Ąre die Sensation gelungen.
Bereits 6 Mitglieder von Tausend zeigen ein wenig Interesse.
0,6 % NULL KOMMA SECHS Prozent.
Da kann man wirklich jedes Thema schlie├čen wegen Desinteresse der Mitglieder
Fazit : an Erster Stelle , Begruessung der Mitglieder
an Zweiter Stelle : ich habe eine Verkaufsanzeige gefunden

Wo bleiben all die Neulinge die ja laut ihren Ank├╝ndigungen hier ihr Heil gefunden haben.
Was hindert unsere Mitglieder sich mal irgendwie ein zu bringen ?

Frei zum l├Âschen, damit auch die Moderatoren eine Chance zur Beteiligung haben.
Meine freie Meinung

Hallo Klaus,
hast Du schon einmal die Mitgliederliste angeklickt? Da kannst Du in der letzten (?) Spalte sehen, wer wann zum letzten Mal aktiv im Forum unterwegs war. Und da kannst Du dann staunen, wie viele Mitglieder noch nie wirklich aktiv waren oder schon lange nicht mehr. Ich w├╝rde sch├Ątzen, dass derzeit nicht mehr als 100 Mitglieder mehr oder weniger stumm wenigstens gelegentlich mal zum Lesen ins Forum gucken. Wenn Du es genau wissen willst, kannst Du exakt nachz├Ąhlen. Deine Statistik bez├╝glich des Interesses an der laufenden Diskussion wird sich aber auf jeden Fall deutlich ├Ąndern!
Hier fliegt ja niemand raus, der eine Quote von dreimal monatlich ins Forum schauen nicht schafft - so haben wir halt reichlich Karteileichen!

Zitat:
Ja, Kirsten, stimme Dir in vielem zu und glaube, dass ich ├Ąhnliches mit den Erfahrungswerten , Anpassung der Methoden auch schon gesagt habe.
Ich glaube aber, dass kritische Hinweise zu dieser Methode angebracht sind.

Wenn ich etwas neues ausprobiere, stelle ich mir immer mehrere Fragen:
Was ist die zugrunde liegende Idee dieser Methode?
Was hat das Thema mit mir/meinem Vierbeiner zu tun?
Kann ich mich allein unter zuhilfenahme von der Litreatur an die Arbeit machen?
Ist es von Vorteil, einen Trainer auf den Hof zu holen, der nicht nur vor Ort erkl├Ąrt, sondern auch uns kritisch betrachtet und ggfls korrigiert?
Genauso wie hinterher: War das n├╝tzlich? Warum? Wie geht es weiter?
Meine praktischen Erfahrungen vor Ort waren eher positiv.
Ich sehe, dass kritische Anmerkungen angebracht sind. Wenn ich mich dennoch nicht gleich beteiligt habe, so liegt das daran, dass ich den Artikel eben nicht gelesen habe. Wenn nur einzelne S├Ątze aus dem Zusammenhang genommen hier kommentiert werden, so kann ich an einzelnen Punkten durchaus erkennen, dass da nicht alles richtig zu sein scheint. Aber konkret Stellung beziehen mache ich lieber, wenn ich alles, wor├╝ber diskutiert wird, gelesen habe. M├Âglicherweise geht es anderen Lesern ├Ąhnlich (siehe Holger).
Viele Gr├╝├če,
Kirsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus
Gast








BeitragVerfasst am: 13.02.2014, 16:48    Titel:   Antworten mit Zitat

@ Kirstin
Deine Kritik ist angekommen. meine Statistik ├Ąndert sich von 0.6 Prozent in 6 Prozent.

6 Prozent bei Sachthemen Beteiligung ist aber fast genau so l├Ącherlich und ich pers├Ânlich empfinde das als sehr, sehr schade.

Man wird sehen ob noch Interesse besteht oder das Thema nun erledigt ist.

Ich habe gestern mal Deutsche, Schweizerische, Neuseel├Ąndische und andere Berichte zu Farberkennung bei Pferden noch mal nachgelesen.

http://www.ngw.ch/site/files/Andrea_dietiker_2008.pdf

ist auch eine Interessante Versuchsreihe und eigentlich sehr sch├Ân dargestellt und sicher Wert mal zu lesen.
Vor allem wird niemand durch Fachwissenschaftliche Ausdr├╝cke ├╝berfordert.

Aber, unter 5.1 heist es :
Leider schaffte es bei der ersten Versuchsreihe keines der acht am Versuch
teilnehmenden Pferde, achtmal nacheinander zur richtigen Farbe zu gehen.


im Fazit stellt sich dann heraus, dass Pferde aber auch Rot unterscheiden k├Ânnen.
Entgegen meiner Hypothese unterschieden sechs der acht Pferde auch Gelb von
Rot......

Fand ich gut gemacht

LG aus Nova Scotia

Klaus
Nach oben
carol_kaye1
Erfahrener Benutzer


Alter: 43

Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beitrńge: 751
Wohnort: Gro├čraum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.02.2014, 21:51    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo die Herren und Damen Kollegen,

ganz herzlichen Dank an alle die sich hier die M├╝he gemacht haben Ihre eigenen Erfahrungsberichte niederzuschreiben. Ich geh├Âre vermutlich zu einem nicht zu untersch├Ątzenden Teil der Mitleser hier die sich zwar f├╝r das Thema Dualaktivierung interessieren, an der sich immer weiter entwickelnden Diskussion konnte ich allerdings keine Ankn├╝pfpunkte mehr f├╝r mich finden. Ganz im Gegenteil, mehr als einmal habe ich sogar bereits getippte Abs├Ątze wieder gel├Âscht...

Lasst uns die Toleranz und Offenheit die ich unter Mulileuten so sch├Ątze doch auch in solchen Fragen leben! In meinen immerhin 33 Jahren Lebenserfahrung habe ich folgendes gelernt und verinnerlicht:

1. Nicht alles was ein "Guru" sagt ist deswegen automatisch gut
2. Nicht alles was ein "Guru" sagt ist deswegen automatisch schlecht
3. Nicht jeder der zum "Guru" ernannt wird m├Âchte automatisch auch einer sein

-> Man f├Ąhrt generell in allen Lebenssituationen am besten wenn man offen und neugierig auf neue / fremdartige / andere Dinge zugeht um sich dann die besten Elemente f├╝r sich herauszusuchen.


In diesem Sinne w├╝nsche ich Euch weiterhin viel Spa├č auf Euren Wegen und mit Euren Equiden; ich f├╝r meinen Teil werde zusammen mit meinen neugierigen und arbeitseifrigen Equiden herausfinden was (und ob) die Dualaktivierung wohl so f├╝r uns auf Lager h├Ąlt. Meine Leseempfehlung: http://www.amazon.de/Geitners-Dual-....;keywords=dualaktivierung L├Ącheln

Viele Gr├╝├če
Elke

_________________
ÔÇťThink for yourself. Question authorityÔÇŁ. Timothy Leary
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus
Gast








BeitragVerfasst am: 13.02.2014, 23:34    Titel:   Antworten mit Zitat

Korrektur : 7 %
Nach oben
carol_kaye1
Erfahrener Benutzer


Alter: 43

Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beitrńge: 751
Wohnort: Gro├čraum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 09:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Klaus hat Folgendes geschrieben:
Korrektur : 7 %

Hallo Klaus,

wow, danke f├╝r diese wissenschaftlich fundierte, statistisch nat├╝rlich perfekt abgeglichene R├╝ckmeldung auf meinen Beitrag! Ebenso wurde selbstverst├Ąndliche sowohl die inhaltliche als auch emotionale Komponente meines Beitrags tiefgreifend bewertet und kommentiert.

Ganz ehrlich, ist das Deine Vorstellung einer Gespr├Ąchskultur die eine aktive Beteiligung (und damit Steigerung des Diskussionsbeteiligungs-Index - wie in diesem Beispiel von gesch├Ątzten 6% auf 7%) f├Ârdert? Rolleyes 3

Damit klinke ich mich hier wieder in Richtung "wirkliches Leben" aus und ├╝berlasse Euch Euren Diskussionen. Blinzeln Winkewinke

Viele Gr├╝├če,
Elke

_________________
ÔÇťThink for yourself. Question authorityÔÇŁ. Timothy Leary
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 69
Geschlecht: Geschlecht:mńnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitrńge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 10:50    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe mir Geitners erstes Buch ("Be strict") noch gekauft und fand es im Vergleich zu den vielen anderen B├╝chern ├╝ber Bodenarbeit recht flach, es stand schlicht nix Neues drin.

Als er dann mit seiner Dual-Aktivierung kam, konnte ich leider nur noch g├Ąhnen.
Dass Pferde ein anderes Farb-Sehen haben als wir Menschen, ist schon lange bekannt, dass sie blau und gelb besser sehen k├Ânnen als andere Farben, ist schlicht Mumpitz, das wussten wir schon beim Auftauchen der Dual-Aktivierung....

Nat├╝rlich bedeutet dies nicht, alles, was Geitner so meint, w├Ąre Mist.
Aber man findet dazu an manch anderer Stelle Besseres, Genaueres.
Besser begr├╝ndet, einfacher und tiefgr├╝ndiger dargestellt, ohne dass gleich was gekauft werden muss.
F├╝r mich sind solche "anderen" Quellen die Werke von Tom Dorrance, Ray Hunt, Bill Dorrance (zusammen mit Desmond und Brannaman) sowie die sehr unterhaltsam geschriebenen B├╝cher von Mark Rashid.
F├╝r mich war das allerdings nie ein Grund, einen Kurs z.B. bei Rashid oder Desmond zu buchen.
Wozu auch?
Lernen kann ich besser von meinen Tieren, und das t├Ąglich, im t├Ąglichen Umgang, ob ich sie nun f├╝ttere, von einer Weide zur anderen bringe, beschlage, putze oder sattele, ja selbst beim Reiten....
(Ich geh├Âre halt zu der aussterbenden Spezies, die sich noch auf ihre Tiere drauf setzt....)

Geitner hat sich f├╝r meinen Geschmack vor nicht allzu langer Zeit durch einen "wunderbaren" Beitrag in Cavallo vollst├Ąndig enttarnt.
Da schrieb er ├╝ber ein "Problem-Rennpferd", er ist ja seit unl├Ąngst auch Galopper-Trainer.
Dieses Pferd war "lebensgef├Ąhrlich" im F├╝hrring, sprang in die Zuschauer und ├Ąhnliches.
Ganz toll dann die L├Âsung von Herrn Geitner: DIESES Pferd hat schlicht Angst im F├╝hrring, es geht halt nun Rennen - und das immer schon v├Âllig problemlos - OHNE vorher in den F├╝hrring zu m├╝ssen.
Ich m├Âchte nicht wissen, was Geitner mit dem armen Tier alles veranstaltet hat im F├╝hrring, bis er zu dieser Erkenntnis kam.
Es braucht schon einiges, bis ein ├Ąngstliches Pferd panisch in eine Menschengruppe springt....

DASS Pferde ein anderes Farb-Sehen haben als Menschen, ist ziemlich einfach zu verstehen.
Auf ihrer Netzhaut hat es - genau wie bei allen anderen wild lebenden, Nacht-aktiven Tieren auch - kleine Z├Ąpfchen mit "Restlicht-Verst├Ąrker-Funktion", die der Biologe Tapetum Lucidum nennt. Durch diesen Umstand sehen sie zwar nachts viel besser als wir, aber der vorhandene Platz auf der Netzhaut reicht halt nicht mehr f├╝r so viele Farb-Rezeptoren wie wir sie haben.
Aber WIE sie nun Farbe sehen, und welche besonders gut, dar├╝ber wissen wir viel weniger als von Geitner behauptet!

Und ja, Klaus hat v├Âllig Recht, Geitner verbreitet auch noch ziemlich abstruse Ideen ├╝ber die Verbindung von rechter und linker Gehirnh├Ąlfte....
Auch dar├╝ber wissen wir deutlich weniger als er vorgibt!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitrńge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 11:39    Titel:   Antworten mit Zitat

carol_kaye1 hat Folgendes geschrieben:
Klaus hat Folgendes geschrieben:
Korrektur : 7 %

Hallo Klaus,

wow, danke f├╝r diese wissenschaftlich fundierte, statistisch nat├╝rlich perfekt abgeglichene R├╝ckmeldung auf meinen Beitrag! Ebenso wurde selbstverst├Ąndliche sowohl die inhaltliche als auch emotionale Komponente meines Beitrags tiefgreifend bewertet und kommentiert.

Ganz ehrlich, ist das Deine Vorstellung einer Gespr├Ąchskultur die eine aktive Beteiligung (und damit Steigerung des Diskussionsbeteiligungs-Index - wie in diesem Beispiel von gesch├Ątzten 6% auf 7%) f├Ârdert? Rolleyes 3

Damit klinke ich mich hier wieder in Richtung "wirkliches Leben" aus und ├╝berlasse Euch Euren Diskussionen. Blinzeln Winkewinke

Viele Gr├╝├če,
Elke


danke elke, ich sehe es ├Ąhnlich. der diskussion folge ich nur noch, weil es mein job als moderator ist um zu schauen, ob dabei die forenregeln eingehalten werden. spa├č sind anders aus. vor allem der leicht agressive tonfall, der ab und zu auff├Ąllt, geht mir gegen den strich. und was du, elke, oben ├╝ber gurus gesagt hast, stimmt! manchmal hab ich allerdings das gef├╝hl, dass sich der ein oder andere teilnehmer an dieser dskussion auch als solcher empfindet Gro├čes L├Ącheln

gru├č
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus
Gast








BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 14:37    Titel:   Antworten mit Zitat

hast lange auf so eine Gelegenheit gewartet, Jo
und hast mir auch schon lange nicht mehr mit Ueberwachung per PN gedroht.
Hattest Du eigentlich zum Thema Dualaktivierung was bei zu tragen oder ist das nur ein weiterer Deiner Versuche zu verunglimpfen.

@ Elke (carol_kaye1 )

wenn Du dir nun mit Gewalt einen Schuh anziehst der nun absolut nicht f├╝r Dich gemeint war,
ich kann das nicht ├Ąndern. Tut mir leid, damit muss ich nun leben.

Ich bin immer noch der Meinung, dass ich zum Thema geschrieben habe.
Wortspiele gegen Geitner's Methode, ja aber irgendwelche Bewertung von Elkes Beitrag,
das ist nun frei erfunden.

LG aus Nova Scotia

Klaus
Nach oben
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitrńge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 17:41    Titel:   Antworten mit Zitat

MoinMoin!
Der Grund warum ich diesen 7 Jahre alten Thread rausgekramt habe war, weil ich ├╝berall diese BlauGelben Fetische rumliegen/stehen sehe und zuf├Ąllig die Einhuferbildzeitung einen Artikel dazu brachte! Die Diskussion w├╝rde ich gerne weiter f├╝hren, aber in der Tat finde ich jetzt auch schwierig Ankn├╝pfpunkteoder viel mehr es sind so viele dass ich mich nicht entscheiden kann verwirrt .....hervorragend finde ich allerdings die Beteiligung Thumbsup !

Themen die mich interessieren:
-1"Dualaktivierung"....wirklich nur die Hirnh├Ąlften ├╝bers Sehen...oder gibt es noch viel mehr, was die Hirnh├Ąlften vernetzt und aktiviert?
-2 Belastung und Entlastung von Gliedma├čen/K├Ârperregionen. Pr├Ąvention und Gefahren;Hilfengebung...besonders bei der vom aussterben bedrohten Spezies der ReiterInnen
-3 Sehen und Farbspektrum von Equiden
-4 die nat├╝rliche Schiefe von Tier UND Reiter(geh├Ârt eigentlich zu 1)
-5 sinnvolles Aufbautraining
-6breitgetretene These:wer bewegt wen?

Es war nicht meine Absicht Geitner zu verunglimpfen...nur kritisch zu hinterfragen...und evtl. mal andere Farben auf den diversen H├Âfen zu sehen Gro├čes L├Ącheln !

Wo machen wir weiter?

sonnige Gr├╝sse

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! ┬ę P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helga
Erfahrener Benutzer


Alter: 70
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beitrńge: 832
Wohnort: Paliouri/Griechenland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.02.2014, 23:39    Titel:   Antworten mit Zitat

Muli Janni eignet sich nicht f├╝r den test des isokinetischen intervalltrainigs f├╝r equiden!

Mit seiner unzureichenden ausbildung als schmuse-und gel├Ąndemuli ist es nicht m├Âglich , ihn in der geforderten konstanten stellung/biegung ├╝ber 4 1/2 trabrunden zu halten.

In der quadratvolte mit an der offenen "ecke"annehmen und in der dualgasse nachgebend seinen weg finden zu lassen, das klappt prima , auch tempowechsel und anhalten.
Wir ben├╝tzen die quadratvolte auch als trailhindernis zum r├╝ckw├Ąrtsrichten und zur stangenarbeit. Ein paar pylonen zum durchf├Ądeln und umkreisen komplettieren Janni┬┤s 20 minuten- arbeit im roundpen.....immer eine kurzweilige sache, auch im sattel!

Mit meinem pferd Kimon werde ich den test weiter durchf├╝hren, allerdings ist aus "organisatorischen gr├╝nden " schluss am 18. m├Ąrz.
Ich m├Âchte f├╝r mich wissen, wie er sich entwickelt in einem training nach immer gleichem muster, nicht nur k├Ârperlich ,sondern auch mental.
Wenn interesse besteht, lass ich es euch wissen.

├ťbrigens:mein" guru" ist ein grundsolider westerntrainer, der mein pferd und mich ├╝ber jahre mit grosser fachkenntnis und geduld zu einem guten team formte.

gr├╝sse von helga aus griechenland

_________________
Schon das Aeussere des Tieres hat etwas an sich, das dem Inneren des Menschen gut tut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrńge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ▄bersicht -> Sonstige Nutzung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite ZurŘck  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitrńge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrńge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht l÷schen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft fŘr das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum