Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff fŁr Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Hochleistungsgraeser fur Pferde nicht immer geeignet!   
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> Pressespiegel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nšchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 20.02.2012, 08:53    Titel: Hochleistungsgraeser fur Pferde nicht immer geeignet!   Antworten mit Zitat

Na da erzählen die Fachzeitschriften ja mal was gaaaanz neues....!!
http://www.animal-health-online.de/....icht-immer-geeignet/8112/
und watt iss mit Esel und Muli?...klar die Tiere brauchen zusätzliche Rohfaser in Form von (Hochleistungs) Heu Bangheae

Gruß

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luna
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beitršge: 749
Wohnort: Raum Erlangen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.02.2012, 21:37    Titel:   Antworten mit Zitat

Naja, Sancho, so steht es da ja nun nicht drin, sondern "Aus diesem Grund ben√∂tigen sie zum Ausgleich zus√§tzlich Rohfaser, beispielsweise in Form von Heu und Stroh" - klar, w√§re besser gewesen drauf hinzuweisen, dass gutes strukturreiches Pferdeheu - aber grunds√§tzlich finde ich die dort gemachten Aussagen gut - und handhabe es auch so: Erstens m√∂glichst extensive unged√ľngte Weiden, zweitens Stroh und/oder strukturreiches Heu zuf√ľttern und am besten noch drittens: Weidegang einschr√§nken Thumbsup
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 20.02.2012, 22:59    Titel:   Antworten mit Zitat

Hey Luna, du hast Recht...aber leider ist eben Heu mit einem Fruktangehalt von 20-30% kein Ausgleich. Wie schon anderswo diskutiert w√§re ein Ausgleich eher in Bewegung und Fruktan armen und vielf√§ltigem Heu zu finden, leider steht das da nicht so explizit. ausserdem suggestiert der Artike man m√ľsse Mineralstoffpr√§parate zuf√ľttern, welches unkontrolliert nicht weniger gef√§hrlich f√ľr unsere Equiden ist..zum Stroh zuf√ľttern will ich mich jetzt mal ausschweigen, w√ľrde nur ein neues "Fass" aufmachen! Aber grunds√§tzlich hast du Recht, immerhin befasst sich die Fachwelt mal mit dem Problem!
Herzlichen Gruß

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Killah
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitršge: 665
Wohnort: Trier
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 21.02.2012, 10:05    Titel:   Antworten mit Zitat

Wenigstens steht ehrlicher Weise da:

Eine Lösung dieses Dilemmas ist derzeit (noch) nicht in Sicht.

Der Rest ist wie immer leider wischiwaschi und hilft im konkreten Fall nicht weiter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 67
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 21.02.2012, 12:19    Titel:   Antworten mit Zitat

Eine Lösung dieses Dilemmas ist derzeit (noch) nicht in Sicht.


Na klar doch, wenn's schon in der Zeitung so steht, wird's wohl stimmen...

Legen wir uns also wieder hin, man kann ja eh nix machen.... wat'n Gl√ľck!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 22.02.2012, 13:42    Titel:   Antworten mit Zitat

Genau Hanno, so machen wirs- das machen wir Equidenhalter doch sowieso schon den lieben langen Tag! Da legen wir wie Du vorgeschlagen hast, weiterhin sch√∂√∂√∂√∂n die F√ľ√üe hoch!
Nichts als dumme, geizige Faulpelze diese Equidenhalter!! Großes Lächeln

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 67
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 22.02.2012, 14:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Es w√§re schon etwas gewonnen, wenn vollst√§ndig zitiert w√ľrde.....

Zitat:
Eine L√∂sung dieses Dilemmas ist derzeit (noch) nicht in Sicht, stehen doch im Grunde nur zwei Optionen zur Auswahl: Eine Begrenzung der Futteraufnahme oder eine Extensivierung der Weiden bei ausreichend gro√üem Fl√§chenangebot ‚Äď also zur√ľck in Richtung Steppe.


Es gibt in Deutschland sch√§tzungsweise 2-3 Mio. Hektar Gr√ľnland, welches man durchaus "extensivieren" k√∂nnte!
Sicher, in weiten Teilen Niedersachsens, im M√ľnsterland, in Tal-Niederungen wie z.B. Niederrhein sieht's nicht gut aus.
Aber begrenzte Weidezeit, Bewegungsstall und Heu von weiter weg geht auch dort.....

Wollen und Tun w√ľrde reichen, f√ľr den Anfang.....

Wer will, liest sich das nötige Fachwissen an....
Und macht dann vielleicht mit einer kleinen Saatgutprobe auf seinen Böden ein paar Keim-Versuche....
Nach hinreichender Beurteilung der lokalen Boden-Gegebenheiten, f√ľr die am Anfang durchaus der ph-Wert (Gartencenter!), optischer Augenschein (Lehm- oder Ton-Boden? Sand oder sandiger Lehm? L√∂s?) und die Kenntnis von Zeigerpflanzen und ihrer Bedeutung reicht.
Ach ja, Absammeln muss man leider auch....

Peter, im Ernst, wie viele Leute kennst Du, die DAS machen?

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Killah
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitršge: 665
Wohnort: Trier
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 22.02.2012, 17:53    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich muss ja echt vor mich hin grinsen. Denn das gleiche Phänomen hatte ich, als ich anfing, mich mit den Eseln und der Zucht zu beschäftigen. (und nebenbei in die Selbständigkeit geworfen wurde)
Theorie trifft Realit√§t. Am Anfang hat es mich noch aufgeregt, weil ich nicht verstehen wollte, wie Leute so einfach etwas behaupten k√∂nnen, ohne es jemals selbst gemacht, durchgemacht und bezahlt zu haben. Dann stellt man aber fest, dass es √ľberall im Leben so ist. Und Gott sei Dank traf neben Theorie auf Realit√§t, auch Christina auf Esel.
Von daher mach ich es auch wie Peter und die anderen d-g-f-Equidenhalter: giehn eich an de pochda, hugg meich off e schwoaze staan, o bambele met de baan (setzt ich mich lieber vor die Porta Nigra auf einen der schwarzen Steine und lass die Beine baumeln.
Ok, mach ich nat√ľrlich nicht, weil ich mit meiner fetten Karre keinen Parkplatz in der Innenstadt bekomme. Ich setzt mich also auf die Weide und warte bis die Viehcher endlich Schlachtgewicht erreicht haben. (Daf√ľr auch das unn√∂tige Wiegen) Blinzeln Gro√ües L√§cheln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 22.02.2012, 21:54    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich kenne drei Halter persönlich, die die von Dir geforderte Art der Weidepflege aktiv betreiben und evtl. wenn ich Dich und Christina dazu zählen darf, zwei weitere virtuell. Macht dann 5!
rest edit by Peter
Peter

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 67
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.02.2012, 13:38    Titel:   Antworten mit Zitat

Tja, Christina, mussu selba wissen, ob Du nu' lieber mit dem Taxi in die Trierer Innenstadt fährst und an der Porta Nigra den Tauben zu schaust.... oder ob Du meinen Vorschlag mit den Keimversuchen aufgreifst.
Mit "Theorie trifft Praxis" hat beides m.E. wenig zu tun......
So wie meine Erfahrungen mit dem Aushagern unserer Weiden seit 2003 eine ziemlich d√ľrftige theoretische Untermauerung haben. Ich schlafe beim Lesen einfach zu oft ein....

Peter, ich fordere nicht, ich mache einfach, jeden Tag neu.
Und ich kenne - z.B. in der weiteren Nachbarschaft - schlicht NIEMANDEN, der sowas macht.
Meine zahlreichen pferdehaltenden Nachbarn entsorgen ihren Mist in ihrem Wald.
Den Weiden etwas zur√ľck geben, Kalken, Grasnarbe schonen, Absammeln, h√§?????

Wahrscheinlich gibt es eine gewisse Anzahl ähnlicher Gestalten wie ich....
Aber ich verbringe zuviel Zeit auf den Traktor und im Sattel, um sie kennen zu lernen.....

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peca
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beitršge: 266

Offline

BeitragVerfasst am: 23.02.2012, 20:33    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich geh√∂re mit zu dem kleinen Kreis der Absammler, Mistkompostierer, Grasnarbenschoner, usw ... . Ich mache mir die M√ľhe die Pflanzen zu bestimmen und nach Zeigerpflanzen zu suchen. Saatgut kaufe ich einzeln und mische es selber oder ich sammle Grassamen aus der Region. Einzig zur Wechselbeweidung und zur D√ľngung halte ich eine kleine Ziegenherde. Unser Land ist seit ewigen Zeiten nur extensiv bewirtschaftet worden. Zur "Belohnung" sind 5 ha vor einigen Jahren unter Naturschutz (Magerweide und Entstehung einer Heidelandschaft) gestellt worden. Dieses Land durften wir nicht mehr bewirtschaften. Jetzt kommen ein- bis zweimal im Jahr Schafe zur Landschaftspflege und gro√üe Maschinen, die Ginster und Birken platt machen, Mutterboden abschieben und mehr Schaden anrichten als sonst was. Also Vorsicht beim Aushagern von Weiden ...
_________________
Trabst du noch oder schwebst du schon? RIDE A MULE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 24.02.2012, 09:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Peter, ich fordere nicht, ich mache einfach, jeden Tag neu.
Hanno,aber wie das nun mal ist im Leben gibt es noch mehr zu tun, Equidengerechte Weiden sind nun mal nicht der Nabel der Welt, um so besser das es Leute wie Dich gibt die sich darum k√ľmmern!
Ich k√ľmmere mich nebenbei um das Biotop auf das ich jeden tag schaue w√§hrend ich mich den ganzen Tag in der Sonne ahle und met de baan bambel und fordere !
Ein Quellgebiet mit kleiner Feuchtwiese, See und Baumbestand, ein zu Hause f√ľr Milan, Falke, Kleiber Buntspecht, diverse Singv√∂gel und das j√§hrliche P√§√Ąrchen Kanadischer Wildg√§nse welches hier ihre Jungen aufzieht. Unz√§hlige Reptilien u.s.w. die einzigen Weideg√§ste sind die Rehe! Genug zu tun hat man damit, regelm√§√üig die sch..√ü kletten zu entfernen, die die Wildg√§nse jedes jahr wieder einschleppen, den see von Seerosen zu befreien und und und und...am besten mach ich das alles platt leg das gebiet trocken und mach ne sch√∂√∂√∂ne Weide daraus, da kommen dann ganz Superschlaumeier die meinen man m√ľsse sich nicht um ein Biotop k√ľmmern, es w√ľrde sich selber regulieren! Ach ja ganz nebenbei sind noch meine Tiere die bewegt werden wollen und ach ja mein Job, das tue ich bei meinen Forderungen und Faulenzereien. ach ja, eine Weide die ich aushagern k√∂nnte will mir keiner verkaufen, ich bin also auf Leute wie Dich angewiesen!
So liege ich also in meinem Garten und warte bis meine Tiere, wie Christina auf Schlachtgewicht, darauf das sie Futter-Rehe bekommen.... sorry, meinte nat√ľrlich das die Rehe futtern kommen! Blinzeln
Und die Futteranalysen werden nur gemacht, damit ich den Heupreis odentlich dr√ľcken kann. 2rant Gro√ües L√§cheln
Das Einschlafen mit Fachliteratur als Kopfkissen kenne ich, da ich keinen Fernseher besitze muß man sich ja irgendwie die viele d-g-f -Zeit vertreiben! Lächeln

Peca, das tut mir leid f√ľr dich mit der "Beschlagnahmung"!
Gruß

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Killah
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitršge: 665
Wohnort: Trier
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.02.2012, 11:59    Titel:   Antworten mit Zitat

Hey Peter, dann gehen hier ja demn√§chst die Einladungen f√ľrs gro√üe d-g-f-BBQ raus! Lekka, lekka, wie in S√ľdamerika - Danke Helmut f√ľr den anschaulichen Tipp!

Aber ganz im Ernst: Ich stell doch hier keine Frage, weil es mich eigentlich garnicht interessiert und ich richte mein Tun auch nicht nachdem, was andere tun.
Ich bin die Sache jedenfalls angegangen, aber als erstes kam "ihr Problem ist etwas komplexer". Aiwebs 025 Sobald ich also hoffentlich sinnvolles, weiterbringendes berichten kann, werde ich das tun.
Dauert nur ein bisschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 67
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.02.2012, 12:15    Titel:   Antworten mit Zitat

Peca, beschreib' das doch mal genauer, wie bei Euch beschlagtnahmt wurde, weil Ihr ausgehagert habt.
Bei uns wird eher so einiges geduldet, was nach Bundesbaurecht oder Wasserrecht eigentlich nicht so wirklich statthaft ist.... WEIL wir Landschaft offen halten, die sonst entweder verbuschen w√ľrde (= √∂kologische Katastrophe, weil ammsives Artensterben zur Folge) oder mit Steuergeldern offen gehalten werden m√ľsste.

Dass wir B√§che m√§andern lassen und Hecken nur im notwendigsten Umfang zur√ľck schneiden, ergibt sich fast von selbst.

"Zur√ľck zur Steppe" bietet sehr vielen Lebewesen eine Lebensgrundlagen, nicht nur leichtfutterigen Equiden...

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 27.02.2012, 16:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Danke Helmut f√ľr den anschaulichen Tipp!
Wie jetzt Christina, hast du etwa ein heimliches Rezept zum d-g-f BBQ von Helmut bekommen? Wow1 Blinzeln

Zitat:
"Zur√ľck zur Steppe" bietet sehr vielen Lebewesen eine Lebensgrundlagen, nicht nur leichtfutterigen Equiden...

Hanno, das ist richtig! Allerdings fande ich die Aussage den Oberhammer in dem Artikel. Denn man ben√∂tigt f√ľr eine Steppe ein arides Klima, das haben wir in Deutschland nicht und es sieht auch so aus, als w√ľrde sich das vor der n√§chsten Eiszeit nicht √§ndern, vielleicht meinte die Verfasserin des Artikels deshalb auch ‚ÄěEine L√∂sung dieses Dilemmas ist derzeit (noch) nicht in Sicht‚Äú!
H√§tten wir hier Steppenklima brauchen wir nicht 2ha proTier sondern 10ha (daran sind schon die Hunnen westlich der karpaten gescheitert) und eine Dauerbeweidung w√§re eh nicht drin, wir m√ľssten also zus√§tzlich zu Nomaden werden.
Es f√ľhrt also kein Weg daran vorbei, in unserem klimatischen Gebiet Heu zuzuf√ľttern, nicht als ‚ÄěAusgleich‚Äú sondern als ‚Äěnormale Futterquelle‚Äúes gibt hier keine andere Alternative-ob mit oder ohne Hochleistungsgras!
Ich finde es echt super und bewundernswert, wie Du Hanno und auch Christina und Peca und noch ein paar andere sich daf√ľr einsetzen equidengerechtes Futter zu produzieren. Das sei hier mal ganz grunds√§tzlich gesagt!!...und ich bin einer derjenigen, der es auch kauft!

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitršge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> Pressespiegel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitršge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitršge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht lŲschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft fŁr das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum