Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff fŘr Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Esel als Besch├╝tzer einer Schafherde?   

 
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ▄bersicht -> Esel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nńchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
elke
Supermoderator


Alter: 56

Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beitrńge: 3757
Wohnort: Raum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2011, 13:06    Titel: Esel als Besch├╝tzer einer Schafherde?   Antworten mit Zitat

Hallo,
leider ist das Eselforum noch nicht erreichbar.

Esel kommen aus der W├╝ste die eine karge Vegetation besitzt. Bei uns neigen sie zum Verfetten und bekommen, wenn man nicht aufpasst Hufrehe. Die leider bei vielen Eseln t├Âtlich endet.

Esel in einer Schafherde mitlaufen zu lassen wird h├Ąufig praktiziert. Besser ist es, 2 Esel zu halten.

Hengste sind aller andere als nett. Sollte es auch jahrelang gutgehen, irgendwann kommt der Punkt, und das Verhalten ├Ąndert sich von eine auf die andere Minute. Sie werden b├Âsartig, k├Ânnen Schafe und L├Ąmmer t├Âten.

Jetzt ist ein Anfang gemacht. Thumbsup

Gru├č Elke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
takka
Neuer Benutzer


Alter: 36

Anmeldungsdatum: 23.09.2011
Beitrńge: 5

Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2011, 20:14    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke Elke f├╝r die Er├Âffnung des Themas Winkewinke ,
Also zwei Esel sollen es schon sein , und Hengste wurden mir bis jetzt auch nicht gerade empfohlen.
Wenn dann eher zwei Wallache oder zwei Stuten .
Wenn es dann mal soweit ist w├╝rde ich sie mir auch in erster Linie von dort holen wo ich auch wei├č das die Eltern auch mit Schafen und Ziegen zurecht kommen.
In Frankreich z.b: werden Esel auch eingesetzt als Besch├╝tzer in der Schafherde vor dem Wolf.
Und auch so sollen sie die Schafherde gut besch├╝tzen.
In anderen L├Ąnder werden sie oft in Wanderschafherden gehalten, und genau so was schwebt mir vor auch wenn wir nicht t├Ąglich wandern.
Zur Lammzeit ist klar das die Esel getrennt werden von denn Mutterschafen und L├Ąmmern.
Von der Rasse schwebt mir schon ein Hausesel vor. Blinzeln
Werden manche Esel auch im Winter komplett drau├čen gehalten?
Gr├╝├če Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathrin
Erfahrener Benutzer


Alter: 60
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beitrńge: 614
Wohnort: Dollrottfeld bei S├╝derbrarup bei Kappeln in Schleswig- Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2011, 21:47    Titel:   Antworten mit Zitat

takka hat Folgendes geschrieben:

Von der Rasse schwebt mir schon ein Hausesel vor.


Mit dere Bezeichnung ┬┤Rasse┬┤wird viel Humbug getrieben. Es gibt verschiedene Eselrassen, vorwiegend gro├če Rassen. Die Bezeichnung ┬┤Hausesel┬┤ist eine Gr├Â├čenbezeichnung zur Unterscheidung vom Zwergesel und Gro├česel.
Rasse bezeichnet Tiere der gleichen Art mit ├Ąhnlichen Erscheinungs/ Erkennungsmerkmalen, die im Rassestandard festgelegt sind.
In Deutschland gibt es keine eigene Eselrasse und nur begrenzt Tiere von ausl├Ąndischen Rassen. Cool

Kathrin

_________________
Ein Muli hat die Austrahlung des Pferdes und den Charme des Esels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 69
Geschlecht: Geschlecht:mńnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitrńge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 26.09.2011, 09:36    Titel:   Antworten mit Zitat

Alle mir bekannten F├Ąlle von "Herdenschutz-Eseln" in Schafherden endeten mit der Not-T├Âtung des Esels wegen massiver Hufrehe!

Insbesondere das von den Schafen kurz verbissene, sch├Ân frisch gr├╝n nachwachsende Gras enth├Ąlt massig Zucker und l├Ąsst Esel ununterbrochen davon fressen, weil sie wegen zuviel Zucker und zu wenig Rohfaser einfach nicht satt werden.
Setzt man alte Schafrassen als Landschaftspfleger auf kargen und weitgehend ├╝berst├Ąndigen Fl├Ąchen mit gr├Â├čter Artenvielfalt ein, mag es vielleicht gehen.
Obwohl man so ganz sicher keine gr├Â├čeren Errtr├Ąge von seinen Schafen erwarten darf.

Eine ertragsorientierte Schafhaltung mit einem Esel dabei halte ich f├╝r unm├Âglich, dass ist f├╝r den Esel von vorneherein Tierqu├Ąlerei!!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Palatina
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beitrńge: 1184

Offline

BeitragVerfasst am: 26.09.2011, 11:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

es ist eine romantische Vorstellung, alle Tiere friedlich miteinander auf der Weide zu haben. Rein praktisch ist es f├╝r beide Tierarten nicht das gelbe vom Ei.

Dort, wo Schafe satt werden, bekommen die sie begleitenden Esel Hufrehe, wie schon beschrieben. Au├čerdem sind Wiesen eher mit weicherem, oft mit feuchtem oder taufeuchtem Boden, das ist auf Dauer nicht gut f├╝r die Eselhufe. Ich kenne Esel, die bei Wandersch├Ąfern mitlaufen, die sind alle krank. Wobei ein Sch├Ąfer das anders sehen mag: "Der Esel ist doch kugelrundrund, dem geht's doch gut..." Thumbsdown

Auf einer Standweide machen die Esel einen tieferen Abtritt als die Schafe, die Grasnarbe ist schnell kaputt und Schafe und Esel leben im Modder, auf dem dann auch kein Gras mehr w├Ąchst, sondern zunehmend Brennessel und Sauerampfer.

Des weiteren gibt es oft Tote und Verletzte bei Standweiden. Immer wieder kommen Fu├čg├Ąnger vorbei und werfen Brot ├╝ber den Zaun. Die Esel verteidigen "ihr" Futter und kicken die Schafe weg. Das geht von blauen Flecken ├╝ber gebrochene Rippen bis hin zu Todesf├Ąllen. Alles schon erlebt.

Kann sein, da├č die Esel einen Fuchs oder Hund von der Koppel jagen w├╝rden, vielleicht aber auch nicht. Wenn das der einzige Grund ist, Esel in einer Hobby-Schafherde mitlaufen zu lassen, halte ich das insgesamt f├╝r sehr fragw├╝rdig.

Was funktionieren kann ist das Wechselweiden. Also wenn die Schafe drauf sind, sind die Esel woanders - und umgekehrt. Aber da mu├č man aufpassen, da├č die Esel nicht auf die abgefressenen Schafskoppeln kommen, in der Hoffnung, man k├Ânne sich das Nachm├Ąhen von Brombeeren und anderem Gestr├╝pp ersparen. Nein, sie fressen auch dann gerne das zuckerhaltige kurze gestresste Gras. Wenn Wechselweide, dann in ganz langfristigen Intervallen.

Einen Esel in unseren Breitengraden im Herbst-Winter-Fr├╝hling "komplett drau├čen" zu halten ist gesundheitsgef├Ąhrdend. Esel sind im Gegensatz zu Pferden nicht "wasserdicht". Bei denen l├Ąuft das Wasser ├╝ber die dachziegelartig angeordneten Haare ab. Eselfell dagegen ist pl├╝schig und dick im Winter, aber isoliert nur gegen K├Ąlte, nicht gegen N├Ąsse. Mal ein paar Regentropfen k├Ânnen sie vertragen, aber keine Dauern├Ąsse. Ihnen fehlt auch das Wollfett, was die Schafe ja haben.

Ich bin was die Gemeinschaftshaltung von Schafen und Eseln angeht ├Ąu├čerst skeptisch.

LG, Palatina

_________________
Nur Flederm├Ąuse lassen sich h├Ąngen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elke
Supermoderator


Alter: 56

Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beitrńge: 3757
Wohnort: Raum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 07:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Guten Morgen Takka,
wenn Du W├Âlfe und andere Tiere abwehren willst, k├Ânnte man auch an Herdenschutzhunde denken. So wie es in Frankreich gehandhabt wird.
Das mit den Esel ist eine nette Idee, f├╝r den Esel leider nie.
Gru├č Elke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beitrńge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 10:20    Titel:   Antworten mit Zitat

Gerade vor Kurzem hat die Noteselhilfe einen Esel von einem Sch├Ąfer ├╝bernommen. Er kam mit der Diagnose Hufrehe zu uns, ausserdem hat er begonnen, den L├Ąmmern die Schw├Ąnze abzubeissen.
Die Hufrehe hat sich bei ihm gottseidank nicht best├Ątigt, und "nur" als Saumband-Entz├╝ndung aufgrund der ├╝berlangen Hufe herausgestellt; denke, es war sein Gl├╝ck, dass er noch so jung (4 Jahre) ist, und er noch viel aufgenommene Energie in seine k├Ârperliche Entwicklung stecken musste. Ein paar Jahre sp├Ąter h├Ątte die Sache anders ausgesehen.... Rolleyes 3

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses ver├Ąndern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitrńge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 11:07    Titel:   Antworten mit Zitat

Beate hat Folgendes geschrieben:
Gerade vor Kurzem hat die Noteselhilfe einen Esel von einem Sch├Ąfer ├╝bernommen. Er kam mit der Diagnose Hufrehe zu uns, ausserdem hat er begonnen, den L├Ąmmern die Schw├Ąnze abzubeissen.
Die Hufrehe hat sich bei ihm gottseidank nicht best├Ątigt, und "nur" als Saumband-Entz├╝ndung aufgrund der ├╝berlangen Hufe herausgestellt; denke, es war sein Gl├╝ck, dass er noch so jung (4 Jahre) ist, und er noch viel aufgenommene Energie in seine k├Ârperliche Entwicklung stecken musste. Ein paar Jahre sp├Ąter h├Ątte die Sache anders ausgesehen.... Rolleyes 3


upps, danke beate, f├╝r diesen "real-bericht"....
sollte den schafhaltern unter uns doch zu denken geben....


gru├č
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
takka
Neuer Benutzer


Alter: 36

Anmeldungsdatum: 23.09.2011
Beitrńge: 5

Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 20:40    Titel:   Antworten mit Zitat

Mercy f├╝r Eure Meinungen zum Thema Esel und Schafe in einer Herde . Kann auch die Meinungen verstehen.
Denke mir aber auch das man nicht jeden der Schafe und Esel in einer Herde zusammen h├Ąlt , seine Sache schlecht macht.
Ich habe auch schon positive Meinungen zu diesem Thema geh├Ârt.
Und wei├č von ein paar Sch├Ąfern wo es ganz gut klappt.
Ich bin mir im klaren was es hei├čt sich um ein Tier zu k├╝mmern und werde mich bevor es dazu kommen sollte gut informieren und vorbereiten.
Gr├╝├če Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathrin
Erfahrener Benutzer


Alter: 60
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beitrńge: 614
Wohnort: Dollrottfeld bei S├╝derbrarup bei Kappeln in Schleswig- Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 21:10    Titel:   Antworten mit Zitat

...und junge Tiere oder ├╝berm├╝tige Hengste/ Wallache ┬┤spielen┬┤ auch gerne mal mit den Schafen. Die kann man total praktisch am Schlawittchen nehmen und durch die Gegend zerren! Thumbsup Oder in den Nacken bei├čen. Thumbsup K├Ânnen ja auch nicht schnell genug fl├╝chten. Biggrinc
Meine Ziegen hatten damals immer eine Fluchtm├Âglichkeit unter dem Zaun durch- aber sie mussten auch rechtzeitig die ┬┤5 Minuten┬┤des Esels erkennen, sonst war Ende Gel├Ąnde.
Das habe ich mir nicht lange mit angesehen..
Wer das ausprobieren m├Âchte- nun ja, da muss man beim Kauf gut ├╝berlegen. Und wenn ich sehe, wie wenig meine Esel fressen d├╝rfen, um in Form zu bleiben, sollte man auch eine passende Schafrasse suchen. Und selbst im Winter werden meine Esel zu dick, wenn sie zu viel Heu zur Verf├╝gung haben. SO IST DAS MIT ESELN!!! Und es geht nicht darum, ein f├╝r und wider zur Haltung mit Schafen zu diskutieren, sondern den Eseln, die da kommen sollen, ein artgerechtes, angenehmes, gutesLeben zu bieten!! Wenn mit ihnenn t├Ąglich stundenlang gearbeitet wird z.B., und sie einen h├Âheren Verbrauch haben, ist es anders als Rasenm├Ąher, die nichts tun als fressen, fressen, fressen bis die H├Ąlse vor Fett umkippen und der K├Ârper aussieht wie aufgeblasen und schon Wellen wirft. Und so sieht es dann am Ende doch aus, ist doch so!

Kathrin

_________________
Ein Muli hat die Austrahlung des Pferdes und den Charme des Esels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathrin
Erfahrener Benutzer


Alter: 60
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beitrńge: 614
Wohnort: Dollrottfeld bei S├╝derbrarup bei Kappeln in Schleswig- Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 27.09.2011, 21:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Ach ja, und Lamas sind ja auch als Besch├╝tzer bekannt- schade nur, dass meine das verga├čen, als der Fuchs in einer Nacht 20 Enten auf der Koppel riss... Bangheae
So kann┬┤s gehen!
Kathrin

_________________
Ein Muli hat die Austrahlung des Pferdes und den Charme des Esels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helga
Erfahrener Benutzer


Alter: 69
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beitrńge: 832
Wohnort: Paliouri/Griechenland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2011, 21:18    Titel: Esel und schafe   Antworten mit Zitat

Alltag in griechenland....da passt es! Thumbsup
Der esel ist den ganzen tag mit den schafen unterwegs, die weidemoeglichkeiten sind karg, dicke esel gibt's nicht. Der esel ist nachts nicht mit den schafen zusammen, sondern frei bzw angebunden ausserhalb der einzaeunung.
viele gruesse sendet helga aus griechenland
Hier einloggen Hier registrieren

_________________
Schon das Aeussere des Tieres hat etwas an sich, das dem Inneren des Menschen gut tut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kathrin
Erfahrener Benutzer


Alter: 60
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beitrńge: 614
Wohnort: Dollrottfeld bei S├╝derbrarup bei Kappeln in Schleswig- Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 29.09.2011, 22:38    Titel:   Antworten mit Zitat

Sch├Âne Bilder!
Ja, hier passt es, da der Esel auch nicht eingepfercht ist mit den Schafen. Da sind die Tiere so viel auf den Beinen, dass ihnen so bl├Âde dummheiten gar nicht kommen.
Hatte noch eine weitere Idee: Man k├Ânnte nat├╝rlich auch die Gr├Â├če des Esels anpassen, wenn es um die Futtermenge geht. Ein Gro├česel ben├Âtigt nat├╝rlich etwas mehr als ein kleiner. Wobei diese auch im Umgang anders sind, finde ich ( eine Nummer anspruchsvoller).
Kathrin

_________________
Ein Muli hat die Austrahlung des Pferdes und den Charme des Esels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Killah
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrńge: 665
Wohnort: Trier
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.09.2011, 07:07    Titel:   Antworten mit Zitat

takka hat Folgendes geschrieben:
Mercy f├╝r Eure Meinungen zum Thema Esel und Schafe in einer Herde . Kann auch die Meinungen verstehen.
Denke mir aber auch das man nicht jeden der Schafe und Esel in einer Herde zusammen h├Ąlt , seine Sache schlecht macht.
Ich habe auch schon positive Meinungen zu diesem Thema geh├Ârt.
Und wei├č von ein paar Sch├Ąfern wo es ganz gut klappt.
Ich bin mir im klaren was es hei├čt sich um ein Tier zu k├╝mmern und werde mich bevor es dazu kommen sollte gut informieren und vorbereiten.
Gr├╝├če Anne


Hey Anne,

es ist bestimmt m├Âglich einen Esel mit Schafen in einer Herde laufen zu lassen, aber eben nicht unter den gleichen Bedingungen wie die Schafe. Man muss R├╝cksicht auf die Anspr├╝che des Esels nehmen.
Wenn Du positive Meinungen bekommen hast, dann schau sie Dir an. Aber schau sie Dir auch genau an: Nicht nur der aktuelle Zustand des Esels ist aussagekr├Ąftig, sondern wie lange geht der Esel schon mit (mindestens mal 10 Jahre) und in welcher Vegetation, wie alt ist er, welches Geschlecht und wie ist das genaue Management.
Die andere Frage ist, ob der Esel dann auch wirklich die Schafe vor irgendwas oder -wem besch├╝tzt. Manche meiner Eselchen gehen sehr aggressiv auf Hunde los (die Pferde ├╝brigens auch), aber der Fuchs darf sich da einiges mehr rausnehmen und gemeinsam mit ihnen auf der Weide sitzen.

Es ist aufjedenfall sinnvoll f├╝r den Esel nach Aufgaben zu suchen und wenn Du eine eselgerechte M├Âglichkeit findest w├Ąre es sch├Ân und bitte berichte uns.
Alles Gute
Christina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrńge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ▄bersicht -> Esel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitrńge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrńge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht l÷schen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft fŘr das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum